Login
Wirtschaft

WTO-Ministerkonferenz im März wegen USA abgesagt

Externer Autor
am
25.02.2010

Brüssel - Eine für März geplante WTO-Ministerkonferenz wird abgesagt. Das liegt vor allem an den USA, die zurzeit kein Interesse an einem Abschluss der Welthandelsgespräche haben.

Mit leeren Händen kam WTO-Generaldirektor Pascal Lamy gestern in den Handelsausschuss des Europäischen Parlamentes (EP) in Brüssel. Er ermutigte die Abgeordneten, die EU solle ihre Führungsrolle in den Verhandlungen beibehalten. Einen Fahrplan konnte er nicht mehr anbieten. Nicht mehr die Minister, sondern die Diplomaten der WTO-Mitgliedsländer sollen nun im März eine Bestandsaufnahme der Handelsgespräche vornehmen. Hauptsächlich die Entwicklungsländer seien an einem Abschluss der Runde interessiert, erklärte Lamy im EP. Diese könnten sich in der Wirtschaftskrise keine teuren Konjunkturprogramme leisten, sondern setzten auf die Belebung des Außenhandels nach einer Einigung. (aiz)

Auch interessant