Login
Australien

XXL: Bio-Farm mit 1.65 Millionen Hektar verkauft

Ein monumentaler Kauf: Ein Bio-Betrieb mit 1.65 Millionen Hektar und 21.500 Rindern wechselte nun in Australien den Besitzer.

am
16.01.2019

Wie die australische Zeitung Mandurah Mail berichtet, wurde eine der größten Farmen der Welt und die gleichzeitig zweitgrößte Rinderfarm Australiens von einheimischen Rinderzüchtern gekauft. Die Presse spricht von einem "monumentalen Kauf".

Der Bio-Betrieb umfasst 1.65 Millionen Hektar und 21.500 Weiderinder.

Käufer des australischen Mega-Betriebs

Die sogenannte Clifton Hills Station wurde von Viv Oldfield uns Donny Costello von der Crown Point Pastoral Company gekauft. Oldfield ist als Pferdetrainer im Rennsport sehr bekannt und besitzt Grundstücke im Nordterritorium sowie Südaustralien. Zudem betreibt er ein Outback-Speditionsgewerbe namens Tanami Transport.

XXL-Farm: Genauer Kaufpreis noch Spekulation

Verkauft wurde das Anwesen durch die Clifton Hills Pastoral Company, die sich in Besitz von David Harvey, Charles Simpson und Katherine Hartley befindet. Bislang ist der genaue Kaufpreis noch nicht bekannt, aber im letzten Jahr war alleine für das Land von 34 Millionen Australischen Dollar (circa 21 Millionen Euro) die Rede.

Bis zu 31.5 Millionen Euro für Bio-Betrieb

Die Veräußerung der Clifton Hills Station ist einer der größten, wenn nicht sogar der größte Verkauf einer bio-zertifizierten Rinderfarm in Australien. Experten sprechen von einem Preis zwischen 45 und 50 Millionen Australischer Dollar (etwa 28 bis 31.5 Millionen Euro).

Die Farm wurde 1878 gegründet und umfasst 1.65 Millionen Hektar, was ungefähr der Hälfte Belgiens entspricht, so Mandurah Mail. Zum Kaufpreis gehörten außerdem 18.000 bio-zertifizierte Rinder auf vier Weideflächen. Maximal finden auf dem Gelände 21,500 Tiere Platz.

Australisches Unternehmen mit 71.500 Rindern

Bereits im April letzten Jahres kaufte die Crown Point Pastoral Company die Farm Maryvale Station für 15 Millionen Australische Dollar (etwa 9,4 Millionen Euro). Außerdem gehören dem Unternehmen aus Lilla Creek Station, südlich von Alice Springs, die angrenzende Pandie Pandie Station, die Andado Station sowie die New Crown Station und Horseshoe Bend mit etwa 50.000 Tieren.

Mit dem letzten Kauf hat die Crown Point Pastoral Company jetzt 5 Rinderfarmen mit 71.500 Rindern.

Gigantisches Ausmaß dank Weideflächen

Der Geschäftsführer von Clifton Hills Pastoral erklärt den Erfolg der Farm. Obwohl keine größere Infrastruktur vorhanden sei, habe das Anwesen ein gigantisches Ausmaß erreicht. Das Geheimnis liege in den weiten und sehr variantenreichen Weideflächen, auf denen sich die Tiere ausbreiten können.

Mit Material von Mandurah Mail, youtube.com

Landwirtschaft im Outback - Auf einer Farm in Australien

Auch interessant