Login
Dorf und Familie

Zehn Jahre AbL: Landespolitiker diskutieren über Zukunft der Landwirtschaft

rz
am
30.06.2011

Augsburg - Eine Podiumsdiskussion am Wochenende zeigte: Bayerische Politiker sind sich bei wichtigen agrarpolitischen Fragen über Parteigrenzen hinweg einig.

"Im Moment wird mehr an der Landwirtschaft verdient, als in der Landwirtschaft selbst", rief Hubert Aiwanger, Chef der Freien Wähler im Bayerischen Landtag, dem Publikum in der vollbesetzten Maschinenhalle zu: Mit teilweise markanten Sprüchen, aber auch einem sachlichen und fairen Meinungsaustausch, gingen am Sonntag auf dem Biolandhof Kreppold im Landkreis Aichach-Friedberg, Bayern, hochkarätige Landespolitiker der Frage nach, wie eine neue Agrarpolitik für Bauern und Verbraucher aussehen kann.
 
Die Veranstaltung fand im Rahmen des zehnjährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (AbL) statt.

Unter den Diskutierenden waren aus dem Bayerischen Landtag: Thomas Dechant (FDP), Maria Noichl (SPD), Adi Sprinkart (Grüne) und Hubert Aiwanger von den Freien Wählern anwesend. Agnes Thanbichler von der ÖDP, der bayerische AbL-Landesvorsitzende Josef Schmid und die Bundestagsabgeordnete Eva Bulling-Schröter von den Linken brachten ebenfalls ihre Meinungen ein. Ulrich Jasper von der Bauernstimme moderierte die Veranstaltung. Als Vertreter der Regierungsseite erläuterte Ministeralrat Dr. Maximilian Wohlgschaft die Ansichten des Landwirtschaftsministeriums.

Export-Subventionen abschaffen

Von der GAP bis zur Frage, ob sich Milcherzeuger in Zukunft verstärkt zusammenschließen dürfen, streiften die Diskussionsteilnehmer in zwei Stunden alle aktuellen Fragen. Dabei wurde eines deutlich: In vielen Punkten vertraten die Diskutanten ähnliche Meinungen.
 
Alle sprachen sich dafür aus, dass die EU-Fördergelder in ihrer Höhe bestehen bleiben sollten. Zudem konnten alle Politiker mit der Forderung mitgehen die Agrar-Export-Subventionen zurückzufahren. Adi Sprinkart, Maria Noichl und Eva Bulling-Schröter gingen noch einen Schritt weiter und plädierten dafür, die Export-Subventionen ganz abzuschaffen.
 
Naturgemäß gab es aber auch zahlreiche Themen, wo die Meinungen stark auseinandergingen. Ministerialrat Dr. Maximilian Wohlgschaft lehnte den AbL-Vorschlag ab, Leguminosen verpflichtend in die Fruchtfolge zu integrieren. "Für Leguminosen gibt es keinen Markt. Die Landwirte würden auf ihrer Ernte sitzen bleiben."

Bis zu 1.000 Besucher

Neben der Podiumsdiskussion als Höhepunkt der Jubiläumsfeier konnten sich Besucher auf dem Biolandhof Kreppold an zahlreichen Ständen über verschiedene Aktionen und Produkte informieren. Ein Fahrradhändler stellte Elektrofahrräder zum Probe fahren zur Verfügung. Ein weiterer Stand informierte über eine Ausbildung zum Tierhomöopathen. Für die kleinen Gäste gab es eine Piratenshow mit Clownerie und Jonglage. Die Happacher Buam und Dirndln sorgten für die musikalische Begleitung der Veranstaltung. Insgesamt besuchten 1.000 Interessierte die zehnjährige Jubiläumsfeier der bayerischen Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL).

Video: Zehn Jahre AbL Bayern: Podiumsdiskussion um Zukunft der GAP

Auch interessant