Login
Dorf und Familie

Zukunft der Landwirtschaft, Späteinsteiger und chinesisches Schweinefleisch

Externer Autor ,
am
13.02.2010

Werden wir in Zukunft mit chinesischem Schweinefleisch überschwemmt, kann man mit knapp über 30 noch in die Landwirtschaft einsteigen und wie sehen die Landlivemitglieder in die Zukunft

rote Ferkel © Landliveuser CHRISTIAN0815

China und das Schweinefleisch

"China wird in Zukunft dreiviertel der Welt mit Fleisch versorgen." diese These vertritt Schweinefranz im Thema "China und die Schweineerzeugung". Auf die Frage warum, argumentierte er: "Weil die jetzt schon die meisten Schweine weltweit halten, sobald die irgendwo etwas Geld verdienen können machen die das z.b. auch bei Äpfeln von null auf hundert" dem widerspricht Nobse "also ich war erst in China und zur super hyper Exportmacht die alles überschwemmt fehlt noch ein ganzes Stück. Die haben nur zur zeit wegen der Wirtschaftskrise kaum Absatz in ihrem Binnenmarkt weil sie momentan kein Geld haben. Vor 2 Jahren haben die alles leer gekauft egal ob Fleisch, Stahl... und wenn bei dennen der Markt anzieht und auch der Durchschnitts Chinese wieder einen Verhältnismäßig guten Lohn bekommt, dann kommt bei dennen ganz schnell wieder der Kaufrausch und die saugen wieder den Markt leer." auch Mim bestätigt ihn "dasselbe hab ich mir gedacht wenn man die Daten der FAO etc. liest: Das sie eine ganze Menge zu tun haben, die eigene Bevölkerung zu ernähren."
lesen sie alle Meinungen:                   http://www.landlive.de/boards/thread/19272/page/1/

Die aktuellen Schweinepreise

In diesem Thema können sich die Schweinehalter über die aktuellen Preise für Schlachtschweine aber auch die Ferkelpreise austauschen.
hier                                                http://www.landlive.de/boards/thread/19148/page/1/

Die Zukunft der Landwirtschaft

4 junge Erwachsene die momentan den 116. Herrschinger Grundkurs besuchen, wollen von den Landlivemitgliedern wissen wie sie die Zukunft sehen und haben dazu eine Umfrage eingestellt. "Aktuell arbeiten wir an einem Artikel zur Zukunft der Landwirtschaft, der dann am 19. März im Wochenblatt erscheinen wird. Uns interessiert die Meinung von euch Landwirtinnen und Landwirten. Mit welchem Gefühl blickt ihr in die Zukunft? Inwiefern wird sich die Landwirtschaft verändern? Und welche Rolle spielt die Politik?" Die Antworten waren durchaus zwiespältig, antonlandwirt dazu: "mit einem mulmigen Gefühl in Bezug auf den Strukturwandel!", Tobsn: "Wachsen oder weichen. wenn man durchkommt hat man gute Chancen" Hausi sieht durchaus positiv in die Zukunft "Sehr positiv!  Exponentielles Bevölkerungswachstum! / Lineare Abnahme der landwirtschaftlich genutzten Fläche / Zunehmende Konkurrenz zwischen Nahrungsmittel- und Energieproduktion. Das sind die Gründe, warum ich für die Landwirtschaft eine positive Zukunft vorausahne! Aber: Der Konkurrenzdruck ist hoch und das Führen eines landwirtschaftlichen Betriebes wird immer anspruchsvoller! Die Betriebe werden größer aufgrund des technischen Fortschritts und spezialisierter."
Stimmen sie ab                     http://www.landlive.de/boards/thread/19268/page/1/

Einstieg in die Landwirtschaft mit knapp über 30?

diese Frage stellt sich brummi81:"Ich bin 28 jahre alt und mein Schwiegervater möchte das ich den Hof zusammen mit meiner Frau übernehme,da wir zuhause vor langer zeit die Landwirtschaft aufgegeben haben binn ich seit 10 jahren Lkw-Fahrer. Schwiegervater möchte noch ca 5-6 Jahre weitermachen und dann seine Rente geniessen, klar würde er noch helfen auf dem Hof, aber nicht mehr Vollzeit. Soll ich dieses "Angebot" annehmen oder eher vergessen?. Zum Hof gehören 20 ha (zum Teil verpachtet) und  Hänchenställe (auch momentan verpachtet)" Martin1977 gibt den Tip: "Taste dich heran. Kannst ja die Ställe verpachtet lassen und den Acker machste im Nebenerwerb.Und lernfähig bleibt ,man bis in das hohe Alter. Ansonten kannst du auch alles verpachten und dich auf den Erhalt des Hofes kümmern. Aber ein konkreter Rat wird wohl nichts. Du selbst wirst die Entscheidung nach deinen Möglichleiten fällen müssen." CHRISTIAN0815 ist der Meinung:"Lass dir einfach mal die Bilanzen der letzten Jahre zeigen, da siehst du ob du auch zukünftig von Leben kannst. wenn er sie dir zeigt meint er es auch ehrllich (aber in die Karten lässt sich nicht gleich jeder schauen). Die Aussage "4 Ställe" sagt wenig 4 tausend oder gar 40 000 Pl. Fläche bei 20 ha ist ja ok kannst ja auch Gülle bzw. Geflügelkot Abnahmeverträge machen. Der Steuerberater/Buchstelle oder das Amt bzw. LDW Kammer kann dich da sicher beraten."
mehr hier                                        http://www.landlive.de/boards/thread/19248/page/1/

Milchpreis ab Hof

Hallo liebe Milchbauern, ich wurde manchmal gefragt ob ich Milch ab Hof verkaufe !Wieviel soll man da verlangen pro Liter oder wieviel verlangt ihr ? das fragt antonlandwirt. Ani nimmt 70ct pro Liter.  Nieper schreibt:"ich nehm 50ct/liter.da hat sich noch niemand beschwert.und falls es doch mal jemand tut,kriegt er halt nix - kompromisse gehe ich da keine ein..." Auch Freisinger hat  feste Prinzipien:"Ich verlange für die pasteurisierte Milch in der Flasche 1€ ab Hof....und wem das nicht passt,der soll seine Milch kaufen wo er will."
lesen sie mehr                                   http://www.landlive.de/boards/thread/19266/page/1/

weiter Interessante Themen

Neue Reifen  Original oder günstigere Variante
http://www.landlive.de/boards/thread/19300/page/1/ 

Trockenstellen mit Zitzenversiegler
http://www.landlive.de/boards/thread/19166/page/1/

Hausmittel bei akuten Halsschmerzen
http://www.landlive.de/boards/thread/19290/page/1/

Siloplatte für Biogasanlage
http://www.landlive.de/boards/thread/19271/page/1/

Wo bekommt man einen Raba-Trac her
http://www.landlive.de/boards/thread/19275/page/1/

Auch interessant