Login
Soziale Medien

Zwei Landwirte für Goldenen Blogger Award nominiert

Ingmar Jaschok und Julia Nissen
am
28.01.2019

Heute Abend wird der Goldene Blogger Award verliehen. Auf der Shortlist stehen auch zwei Landwirte. Hofheld hat nachgefragt, warum sie eigentlich bloggen und wie es sich anfühlt, mit Alexander Gerst auf einer Liste zu stehen.

In Berlin wird heute Abend bereits zum zwölften Mal der Goldene Blogger Award verliehen, der einzige bereichsübergreifende Social-Media-Preis Deutschlands. In mehr als 15 Kategorien werden die besten Blogger und Influencer Deutschlands ausgezeichnet. Mit dabei sind auch zwei Landwirte: Julia Nissen und Ingmar Jaschok. Beide sind in der Kategorie "Bestes Heimatblog des Jahres" nominiert.

Deichdeern berichtet über das Leben auf dem Land

Milchviehhalterin Julia Nissen bloggt als Deichdeern über Kind, Küche, Kuhstall und vieles mehr. In ihren Beiträgen ist meist eine gehörige Portion Augenzwinkern dabei, ohne aber dabei den Ernst des jeweiligen Themas zu verlieren. Im Interview mit dem Junglandwirteportal Hofheld verrät sie mit animierten GIFs, welches für sie die größte Herausforderung als Bloggerin ist, welcher ihrer Blogbeiträge die größte Bedeutung für sie hat und was sie mit ihrem Blog noch vorhat.

Hühnerhaltung leicht verständlich

Der zweite nominierte Landwirt ist Ingmar Jaschok. Er schreibt auf seinem Blog Hofhuhn über seine Vorstellungen der nachhaltigen Form der Hühnerhaltung und seine Ansichten zu vielen Dingen in der Landwirtschaft. Auch ihn hat Hofheld zum Interview gebeten.

Hofheld: War Dir von Anfang an klar, worüber du schreiben möchtest?

Ingmar Jaschok: Eigentlich schon. Bei vielen landwirtschaftlichen Themen habe ich mir schon wirklich lange auf die Zunge gebissen, weil mir Facebook-Diskussionen schon immer zu blöd waren. Ich wollte meine eigene Plattform, auf der eine gewisse „Netiquette“ besteht und auf der differenzierte Ansichten ihren Platz haben.

Hofheld: Was war bisher Deine größte Herausforderung als Blogger?

Ingmar Jaschok: Die Waage zu halten und fair zu bleiben. Mein Ziel ist, dass sich jeder meine Meinung durchlesen und darüber nachdenken kann, ohne sich angegriffen zu fühlen. Selbst, wenn es der eigenen Ansicht vielleicht nicht entspricht.

Hofheld: Wo soll es mit deinem Blog hingehen?

Ingmar Jaschok: Immer vorwärts. Ich möchte mich in jedem Bereich weiterentwickeln, den Podcast am liebsten jede Woche machen, mich als Fotograf und Texter weiter verbessern, weiter meine „Hofhuhn on Tour“-Reiseberichte machen. Meine Erwartungen an mich selbst wachsen stetig und denen versuche ich weiter gerecht zu werden.

Hofheld: Wie fühlt es sich an, zusammen mit Alexander Gerst auf einer Liste zu stehen?

Ingmar Jaschok: Klar, Alexander Gerst, Barbara Schöneberger, Dieter Bohlen… Die, auf die es mir aber eigentlich am meisten ankommt, sind die anderen nominierten Blogs, finde ich. Alexander Gerst setzt sich toll und wichtig ein, Ruthe ebenfalls, die anderen Blogger aber machen das größtenteils ohne Verdienst und nebenbei. Allein in meiner eigenen Kategorie: Deichdeern und Kohlenpod schreiben und sprechen über tolle Themen, aber in jeder einzelnen Kategorie gibt es tolle Blogs. Allein fürs Lesen der Shortlist hat sich für mich die Nominierung schon gelohnt.

Farm&Food 4.0: Das sagen Klöckner, Horsch und Mayerhofer

Farm&Food
Farm&Food
Farm&Food
FarmFood Kongress
FarmFood Kongress
Auch interessant