Login
Agrarpolitik

Agrarbericht: In die Mitte der Gesellschaft rücken

von , am
29.05.2015

Die Bundesregierung lässt sich in ihrer Strukturpolitik nicht von Betriebsgrößen leiten, sie will allen Betrieben die ökonomische Existenz sichern. Mehr zum Agrarbericht in Ausgabe 22 der LAND & Forst.

Bundesagrarminister Christian Schmidt © Schmidt
Die Vorstellung des "Agrarpolitischen Berichts 2015 der Bundesregierung" nutzte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt für grundlegende Aussagen zu seiner Politik. Leitbild sei eine nachhaltige, ökologisch verantwortbare und ökonomisch ausgerichtete Landwirtschaft. Ohne Größenvorgaben zu machen, sei es sein Ziel, "für alle Betrieben die ökonomische Existenz zu sichern". "Massentierhaltung" wies der Minister als "ideologischen Kampfbegriff" zurück.
 
Schmidt beklagt eine "nicht gerechtfertigte Entfremdung" zwischen den gesellschaftlichen Anforderungen und der landwirtschaftlichen Realität. Der Konsens, demzufolge die Landwirtschaft ein elementarer Teil der Gesellschaft sei, werde zunehmend brüchig. Ziel müsse es daher sein, sie wieder "in die Mitte der Gesellschaft" zu rücken.

"Zuletzt gute Jahre"

Der vom Kabinett beschlossene Agrarbericht, der aktuell den Zeitraum von 2010 bis 2014 umfasst, weist eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung der Einkommen aus. Danach sind die Gewinne der Haupterwerbsbetriebe seit dem Wirtschaftsjahr 2010/11 stetig gestiegen. Minister Schmidt sprach vor der Bundespressekonferenz von "zuletzt guten Jahren". Den tierhaltenden Betrieben sagte der Minister zu, dafür Sorge zu tragen, dass Probleme "nicht auf dem Rücken der Bauern" gelöst würden. Daher werde er keiner Maßnahme zur Verbesserung des Tierwohls zustimmen, die der Ökonomie entgegenlaufe, versicherte Schmidt. Umso wichtiger sei es, Tierschutzmaßnahmen auf europäischer Ebene zu koordinieren. Deutschland solle dabei Trendsetter sein.
 
Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 22/2015 auf Seite 10. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…...
 
 
 
 
Auch interessant