Login
Landvolk Niedersachsen

Agrarforum: Krisen bewältigen durch Vorsorge

Scheunen eines landwirtschaftlichen Betriebes
Thumbnail
Birgit Greuner, LAND & Forst
am
04.11.2016

Wie können Landwirte sich liquide aufstellen und für künftige Agrarkrisen vorsorgen? Auf einem Agrarforum vom Landvolk gab es Antworten auf diese Frage.

Vom Stresstest bis zur Krisenbewältigung: Niedersachsens Landwirte müssen sich nicht nur in Ackerbau und Viehzucht bewähren. Die aktuell schwierige Phase an allen Agrarmärkten fordert sie in erster Linie betriebswirtschaftlich heraus.Wie Landwirte ihre Betriebe liquide aufstellen und für zukünftige Agrarkrisen Vorsorge treiben können, hat das Landvolk Niedersachsen in einem Agrarforum mit dem Sparkassenverband Niedersachsen sowie der Norddeutschen und Bremer Landesbank diskutiert. 

Hilse: Wir glauben an die Trendwende

Landvolkpräsident Werner Hilse schilderte die Erfahrungen mit offenen Märkten: „Wir erleben große Krisen in der Milchviehhaltung und der Veredlung, kleinere im Ackerbau, viele Betriebsleiter haben viel Geld verloren.“ Aber er blieb auch optimistisch und fügte an: „Wir glauben an die Trendwende“.

Zu einem offenen und frühzeitigen Gespräch über geplante Finanzierungen ermunterte Günter Distelrath, Geschäftsführer des Sparkassenverbandes Niedersachsen, die Landwirte. Er sah Gründe für den Strukturwandel sowohl bei Sparkassen wie auch Landwirten durch eine Vielzahl äußerer Einflüsse, u.a. eine zunehmende Regulierung oder zu anspruchsvollen Verbraucherschutz.

Professionelles Controlling auf den Höfen

In Krisenzeiten, wie sie die Landwirte aktuell erleben müssen, bekommen Kostendisziplin und einem professionellen Controlling auf den Höfen eine elementare Bedeutung. Nach Einschätzung von Dr. Rüdiger Fuhrmann, Agrarbankingexperte der Norddeutschen Landesbank, muss sich Fremdkapital nicht belastend auf eine stabile Bilanz auswirken.

Aber die Landwirte dürften sich auch in einem positiven Marktumfeld nicht zu unbedachten Investitionen verleiten lassen und sollten als Vorsorge für schwierige Marktphasen in guten Zeiten frühzeitig Liquiditätsreserven begründen. Das Landvolk fordert dazu steuerliche Unterstützung und die Möglichkeit, Gewinnschwankungen über einen längeren Zeitraum zu glätten.

Als ein Partner für Agrar-Bürgschaften stellte Rainer Breselge die Niedersächsische Bürgschaftsbank vor. Sie steht Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, aus dem nicht gewerblichen Gartenbau oder mit Aquakultur und Fischzucht zur Seite, um Kredite der Landwirtschaftlichen Rentenbank bei schwacher Bonität abzusichern.

Unter www.agrar-buergschaft.de gibt es dazu weitere Informationen und Ansprechpartner.

Auch interessant