Login
Neues Gesetz

Banken müssen jetzt beim Kontowechsel helfen

Schild zu Landwirtschaft und Sparkasse an Scheunentor
Cornelia Bley/Land und Forst
am
16.09.2016

Schon allein der Gedanke an den Aufwand hat viele Kunden bislang davon abgehalten, ihr Konto zu einer anderen Bank umzuziehen. Nun wird es deutlich einfacher.

Am kommenden Sonntag, dem 18. September, tritt das Zahlungskontengesetz (ZKG) in Kraft. Darin ist, neben einigen anderen Dingen, geregelt, dass Banken ihren Kunden eine Wechselhilfe anbieten müssen. Damit werden beispielsweise Daueraufträge auf die neue Bank übertragen.

Das funktioniert so: Der Kunde füllt beim neuen Anbieter ein Formular aus, das diesen ermächtigt, den Wechsel einzuleiten. Dieser muss nun sich bei der alten Bank melden und unter anderem Infos über Daueraufträge und Lastschriften anfordern. Restguthaben wird dann von ihr auf die neue Bank übertragen. Alles muss binnen zwölf Tagen geschehen, so will es das neue Gesetz.

Ob dieser Service Geld kostet oder nicht, hängt von der jeweiligen Bank ab. Und: Die neuen Vorschriften gelten nicht für Geschäftskunden. Die Banken sind nur verpflichtet, Verbrauchern eine Wechselhilfe anzubieten.

Verwandte Inhalte
Auch interessant