Login

Extremer Wassermangel in Niedersachsen

trockenriss-Wassermangel
am Montag, 15.10.2018 - 13:41

Trockenheit herrschte in diesem Jahr auch in Niedersachsen während der gesamten Vegetationsperiode vor. Die negative klimatische Wasserbilanz ist dramatisch.

In diesem Jahr ist nicht nur in Niedersachsen deutlich zu wenig Niederschlag gefallen. Die negative klimatische Wasserbilanz resultierte nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes aus einem Rekorddefizit beim Niederschlag in Verbindung mit überdurchschnittlichen Lufttemperaturen und Verdunstung. Vom 3. April bis zum 1. Oktober errechnete sich z.B. eine negative klimatische Wasserbilanz von

  • -661 mm in Lüchow
  • -495 mm in Hannover
  • -560 in Celle und
  • -590 mm in Göttingen.

Nur an der Küste war die Situation entspannter. So kommt Emden in dem Zeitraum auf eine klimatische Wasserbilanz von -266 mm oder Bremerhaven auf -232 mm.

April und Mai: Niederschlagsnormal

Schon der April fiel 3,8 Grad wärmer aus als das langjährige Mittel. Der Monat war sehr sonnenscheinreich (120 %) und niederschlagsnormal bei einer hohen Verdunstung von 140 %. Die Natur entwickelte sich mit dem Temperaturanstieg rasant.

Hochdruckeinfluss sorgte nicht nur im Beregnungsgebiet Norddeutschlands für einen sonnenscheinreichen (150 %) und verbreitet wärmsten Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im Mittel war es 4 Grad zu warm bei extremer Verdunstung (180 %) und kaum Niederschlägen (40 %).

Juni bis August: Sonnenscheinreich aber zu trocken

Im Juni überwog erneut Hochdruckeinfluss. Im Mittel war es 2 Grad zu warm und die Niederschläge erreichten lediglich 35 % vom langjährigen Mittelwert. Auch der Juli fiel mit +2,8 Grad zu warm aus bei einem deutlichen Niederschlagsdefizit (40 %). Im August setzte sich das um 2,3 Grad zu warme und erheblich zu trockene (60 %) und sonnenscheinreiche Wetter (120 %) mit weiterhin hohen Verdunstungsraten (150 %) verbreitet fort.

Damit war der Zeitraum April bis August 2018 der wärmste, sonnenscheinreichste und auch einer der niederschlagsärmsten seit Beginn regelmäßiger Messungen.

September: Weiterhin warm und trocken

Dies hatte sehr negative Auswirkungen auf die Natur und die Landwirtschaft.

Und auch im September setzte sich das warme und trockene Wetter zunächst fort. Mit rund 30 l/m2 fehlten erneut etwa 50 % des langjährigen Durchschnittswertes von 60 l/m2. Die Niederschläge brachten nur eine leichte Entspannung. Das Sonnenscheinsoll von 145 Stunden wurde mit 190 Stunden um etwa 30 % übertroffen.

Mit Material von Red./FVF

Bilder vom Acker: Kartoffelernte 2018

Kartoffelernte mit Deere
Ernte im Abendlicht
Ernte von Kartoffeln
Kartoffelernte Schweiz
Ernte in den Niederlanden
Kartoffelernte in Deutschland
Ernte im Abendlicht
Ernte von Kartoffeln in Dänemark
Kartoffelernte in Bayern
Kartoffelmaus auf Acker
Ernte von Kartoffeln
Kartoffeln werden gerodet
Ernte von Kartoffeln
Kartoffelernte am Abend
Kartoffelmaus von Palandt
Ernte von Kartoffeln
Ernte mit Grimme
Ernte von Kartoffeln
Kartoffeln im Anhänger
Ernte mit alter Technik
Ernte mit Grimme
Ernte mit John Deere
Kartoffelacker
Ernte mit Grimme
Ernte von Kartoffeln
Kartoffelernte
Kartoffelernte mit Fendt
Landwirte ernten
Ernte von Kartoffeln
Kartoffelernte im Spätsommer
Ernte von Kartoffeln
Ernte und Lagerung von Kartoffeln
Ernte von Kartoffeln
Ernte auf dem Acker
Ernte mit Grimme
Abend auf dem Acker
Ernte von Kartoffeln
Ernte von Kartoffeln
Erntemaschinen neben Acker
Ernte in Bayern
Ernte von Kartoffeln
Ernte mit Maschinen
Ernte von Kartoffeln
Ernte von Kartoffeln
Keiler von Ropa
Ernte von Kartoffeln
Ernte von Kartoffeln
Ernte mit DeWulf