Login
Feldtag

Feldtag in Salzgitter: Trockenheit bringt deutliche Ertragseinbußen

Besucher auf dem Feldtag der Landberatung Harzvorland e.V. und Syngenta in SZ-Ohlendorf
Gerald Burgdorf
am
27.06.2018

Bereits zum 20. Mal fand der Feldtag der Landberatung Harzvorland e.V. auf den Flächen des Betriebes Wüstemann in Salzgitter-Ohlendorf statt. In Zusammenarbeit mit der Syngenta Agro GmbH wurden Sortendemonstrationen in Winterweizen, Wintergerste und Zuckerrübe gezeigt sowie Pflanzenschutzversuche vorgestellt. Insgesamt beträgt die Versuchsfläche in diesem Jahr etwa 35 Hektar.

Wintergerste bereits abgereift

Die Trockenheit war ein beherrschendes Thema auf dem Feldtag von Landberatung Harzvorland und Syngenta im niedersächsischen Salzgitter-Ohlendorf. 600 Besucher besuchten das 35 Hektar große Versuchsgelände. Wichtige Ergebnisse:

  • Aufgrund der Trockenheit werden dort bei der Wintergerste Ertragseinbußen von 10 bis 15 Prozent erwartet. Bei den Wintergersten-Sortendemonstrationen war die bereits deutlich vorangeschrittene Abreife und erste Unterschiede im Halm- bzw. Ährenknicken, gerade in den angelegten Nullparzellen, zu beobachten.
  • Sehr interessant die Ergebnisse des Wachstumsreglerversuchs: Mit einer Zweifachbehandlung wurde im Vergleich zur Kontrolle eine Einkürzungsleistung von rund 40 cm erreicht. Lager war bisher jedoch nicht aufgetreten.
  • Das Hybrid-Wintergerstensaatgut wird mit mehreren Rabattaktionen angeboten, um das höhere Preisniveau im Einkauf zu schmälern. Letztendlich muss aber für eine abschließende Bewertung der Genetik das Ernteergebnis abgewartet werden.

Winterweizen im Fokus

Die Landwirte informierten sich über die aktuellen Pflanzenschutzstrategien im Winterweizen.

Im Winterweizen wurden über 20 Sorten vorgestellt. Darunter einige Neuzulassungen wie

  • Reflection, RGT Aktion, Messino oder Lemmy.
  • Diese sind resistent gegenüber bodenbürtigen Viren oder die orange-rote Weizengallmücke.
  • Weiterhin werden sie teilweise mit einer hohen N-Effizienz beworben.
  • Die ursprünglichen Krankheitseinstufungen haben sich im Feld so nicht immer dargestellt. Deshalb bleibt eine Vor-Ort-Kontrolle während der Vegetationsperiode unerlässlich.

Dominierende Krankheit ist nach verhaltenem Beginn mittlerweile der Braunrost:

  • Aufgrund des erst spät auftretenden Rostes zeichnet es sich ab, dass eine Zweifach-Strategie auf diesem Standort ausreichend gewesen ist.
  • In der Dauerwirkung zeigen sich zurzeit noch keine Unterschiede.
  • Applikationen mit Silber und Kupfer brachten keinen Behandlungserfolg.

30 Ausstellungsstände zu Sorten, Pflanzenschutz, Düngung

Syngenta stellte in eigenen Versuchen ihre neuen Produkte vor und informierte über angepasste Strategien im Pflanzenschutz. An etwa 30 Ausstellungsständen unterschiedlichster Firmen konnten sich die Landwirte zusätzlich zu Sorten, Pflanzenschutz, Düngung und vielem mehr austauschen.

Abgerundet wurde der Feldtag durch Informationen zum Zuckerrübenanbau sowie der Technikausstellung der Firma Palandt. Die Organisatoren zeigten sich mit der Resonanz im „Jubiläumsjahr“ zufrieden.

Auch interessant