Login

Sorgentelefon bietet Beratung bei Konflikten auf dem Hof

Sorgentelefon-Constanze-Brinkmann-bild 3
Friederike Husmann
am
06.05.2019

Bei Konflikten in landwirtschaftlichen Familien helfen die Berater der niedersächsischen Sorgentelefone mit kompetenten Lösungen.

Konflikte zwischen der älteren Generation und der Familie des Hofnachfolgers führen auf vielen Höfen zu Problemen. Lösungen bieten die Berater der niedersächsischen Sorgentelefone.

Das Zusammenleben und der enge berufliche Kontakt zwischen einzelnen Familienmitgliedern und Mitarbeitern auf den Höfen stellt häufig eine Herausforderung für Bauernfamilien dar. Es kommt zu Missverständnissen, Streitigkeiten oder es herrscht gar Funkstille.

Vermittlungsversuche von Familienangehörigen scheitern in solchen Fällen oft. Helfen können jedoch unabhängige Zuhörer, die speziell ausgebildet sind und sich in die Problematik hineinversetzen können.

Beratung per Sorgentelefon oft als erste Anlaufstelle

Seit Ende 2018 unterstützt Constanze Brinkmann aus Bissendorf (Landkreis Osnabrück) Urgestein Ludger Rolfes in der Geschäftsleitung des landwirtschaftlichen Sorgentelefons und der Landwirtschaftlichen Familienberatung (LFB) der Landvolkhochschule Oesede.

„Wir können die erste Anlaufstelle sein, wenn der Schuh drückt“, ermutigt Constanze Brinkmann Betroffene, sich frühzeitig Hilfe zu holen. 12 telefonische Beraterinnen und Berater arbeiten für das landwirtschaftliche Sorgentelefon, bei dem Kontaktaufnahme und Beratung immer anonym verlaufen.

Berater mit Stallgeruch

Alle Berater haben „Stallgeruch“, so Brinkmann. „Das unterscheidet uns von anderen Telefonseelsorgern“, sagt sie. Die Berater würden sich auskennen mit dem Leben auf dem landwirtschaftlichen Betrieb. Sie wüssten, mit welchen Schwierigkeiten Bewohner und Mitarbeiter zu kämpfen hätten.

Bei den Gesprächen gehe es jedoch nicht immer um existentielle Entscheidungen wie die Hofübergabe. „Persönliche Krisen, familiäre Probleme oder Schwierigkeiten in Partnerschaft und Ehe sind Dinge, worüber gesprochen werden sollte. Auch wenn jemand einfach nur einen Zuhörer braucht oder über seine Ängste und Sorgen reden möchte, sind wir da“, verspricht Constanze Brinkmann.

Berater entwickeln mit Betroffenen konstruktive Lösungen

Können Betroffene sich vorstellen, unabhängige Berater für ein persönliches, gemeinsames Gespräch auf dem eigenen Betrieb zu empfangen, empfiehlt die Agraringenieurin die Landwirtschaftliche Familienberatung. 27 Beraterinnen und Berater aus verschiedenen Teilen Niedersachsens besuchen nach Terminabsprache zu zweit die Familie zuhause. Im Gespräch übernehmen sie dann die Funktion des Vermittlers oder Moderators.

Gemeinsam mit den Betroffenen entwickeln sie konstruktive Lösungen und begleiten die Familien bei Bedarf über einen längeren Zeitraum hinweg. „Uns können jedoch nicht nur Mitglieder landwirtschaftlicher Familien kontaktieren, sondern auch Mitarbeiter und Auszubildende auf den Höfen“, berichtet Constanze Brinkmann von dem erweiterten Angebot. Oft säßen sie bei Streitigkeiten zwischen den Stühlen oder ihre Sorgen und Nöte werden vom Betriebsleiter nicht wahrgenommen.

Berater bilden sich regelmäßig fort

Zweimal im Jahr besuchen alle Berater Fortbildungen, die sie für ihre Arbeit am Sorgentelefon oder in der LFB qualifizieren. Im November dieses Jahres startet eine neue Grundausbildung für ehrenamtliche Beraterinnen und Berater. „Der Bedarf ist da und das Bewusstsein, sich in manchen Fällen Hilfe holen zu müssen, wächst glücklicherweise“, weiß Brinkmann.

Wann Sie welche Beratung erreichen

Nachfolgend eine Liste der Landwirtschaftlichen Sorgentelefone Niedersachsen:

  • Kath. Landvolkhochschule Oesede, Tel.: 05401-866820
  • Evangelische Heimvolkshochschule Rastede, Tel.: 04402-84488
  • Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide, HVHS Barendorf, Tel.: 04137-812540

Zu erreichen sind die Beratungsstellen zu folgenden Zeiten:

  • Montag, Mittwoch, Freitag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Die Ländliche Familienberatung Niedersachsen:

  • Oesede, Region Weser Ems, Tel.: 05407-506261.
  • Evangelische Landwirtschaftliche Familienberatung Hannover, Region südöstliches Niedersachsen, und Landwirtschaftliche Familienberatung Barendorf, Region nordöstliches Niedersachsen, Tel.: 0511-1241800.
Auch interessant