Login

Aus nach 14 Jahren: Bioenergiedorf Jühnde verkauft seine Anlagen

Bioenergiedorf Jühnde
am Donnerstag, 26.09.2019 - 14:47

Vorbei mit der Unabhängigkeit nach 14 Jahren: Das Bioenegiedorf Jühnde im Landkreis Göttingen verkauft seine Anlagen – aus finanziellen Gründen.

 Die Tage des genossenschaftlich geführten und bundesweit ersten Pilotprojektes „Bioenergiedorf Jühnde“ im Landkreis Göttingen sind gezählt. Bereits zum 1. Oktober wird die EAM EnergiePlus GmbH (Kassel) die Geschäfte sowie die Anlagen übernehmen und auch die Wärmelieferung für die angeschlossenen Jühnder Haushalte.

Knappe Mehrheit für Verkauf

Die Entscheidung fiel mit einer Stimme Mehrheit für den Verkauf (erforderlich waren 75 % der Stimmen) denkbar knapp aus - und auch das erst im zweiten Wahlgang. Das Projekt war in finanzielle Schieflage geraten nach Rechtsstreitigkeit, ausgebliebener Bonuszahlungen sowie einer zu dünnen Eigenkapitaldecke. An den Start ging Jühnde 2005 als bundesweit erstes Bioenergiedorf, das seinen Strom- und Wärmebedarf vor Ort und aus regenerativen Energien - eine Biogasanlage und Holzhackschnitzelheizwerk - selber erzeugt.