Login
Energie

BHKW - Betreiber suchen Betreiber

von , am
22.10.2013

Läuft der Motor eines Biogas-Blockheizkraftwerks nicht optimal oder steht gar still, ist Hilfe dringend erforderlich. Dann bietet sich die frisch gegründete Interessengemeinschaft Biogasmotoren an.

Es soll eine Datenbank erstellt werden, in die möglichst viele Betriebsdaten aus der Praxis einfließen. © Wells
"Wir wollen unseren Mitgliedern durch Sachinformationen und fachlichen Austausch dazu verhelfen, dass die Stillstandzeiten in ihrem Blockheizkraftwerken deutlich und dauerhaft gesenkt werden", sagt der Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Michael Wentzke. Die Not unter Anlagenbetreibern sei groß, hat der Berater in der Erneuerbare-Energien-Branche beobachtet: "Viele BHKW haben eine beträchtliche Schadenshistorie aufzuweisen." Schäden bedeuten in der Regel Reparaturen und Stillstand, "und das tut weh im Portemonnaie", so Wentzke im „LAND-&-Forst“-Interview.

Bisher gebe es keine Plattform für den herstellerunabhängigen Austausch über technische Probleme mit dem Motor, sagt Wentzke; diese Plattform will die Interessengemeinschaft nun bieten. Zudem solle eine Datenbank erstellt werden, in der Betriebsdaten möglichst vieler Anlagen aufgenommen und technisch ausgewertet werden. "Nur so kann man eventuelle Muster erkennen", erläutert der Vereinsgeschäftsführer.
Die gewonnenen Daten seien hilfreich, um sowohl bereits aufgetretene Störungen zu beheben als auch künftige zu vermeiden, so Wentzke.

Lösungen finden

Dabei gehe es nicht darum, Betreiber gegen die Motorenhersteller in Stellung zu bringen, sondern vielmehr um Lösungen. Denn die Probleme lägen oft nicht nur beim Motor selbst, sondern im Zusammenspiel  mehrerer Einflüsse aus individuellem Betrieb und der Charakteristik der gesamten Anlage mit all ihren Komponenten. "Jedes Motorenmodell hat seine Stärken und Schwächen", weiß Wentzke - und nicht immer passen diese zu dem jeweiligen Betrieb und Betreiber.

Um effektiv arbeiten zu können, hat die Interessengemeinschaft Biogasmotoren Wentzke zufolge eine schlanke Struktur gewählt, die, beginnend in Norddeutschland, Betreiber von Biogasanlagen als Mitglieder gewinnen will. Diese erhalten eine Analyse ihrer Betriebsdaten und Tipps sowie Informationen zur Schadensprävention. Dafür werden eine Datenbank aufgebaut, Technik-Foren im Internet bereitgestellt und regionale Veranstaltungen durchgeführt.

Das erste Treffen wird am 21. November 2013 im Hotel „Schützenheim am Kanal“ im schleswig-holsteinischen Rendsburg stattfinden (14.00 bis 18.00 Uh).
 
Von Interessierten wird eine Anmeldung per E-Mail erbeten: info@ig-biogasmotoren.org
Auch interessant