Login
Forst

10 Jahre Landesforsten: Der Wald in guten Händen

von , am
08.07.2015

"10 Jahre Landesforsten - Wald in guten Händen!", unter diesem Motto stand in der vergangenen Woche in Braunschweig ein Fachsymposium zum zehnjährigen Bestehen der Niedersächsischen Landesforsten (NLF).

Gäste und Redner der Jubiläumsveranstaltung (von links): Unternehmer Werner M. Bahlsen, Staatssekretär Horst Schörshusen, NLF-Präsident Dr. Klaus Merker, Ministerpräsident Stephan Weil. © M. Steinfath

Gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil blickten die gut 300 Gäste auf das letzte Jahrzehnt zurück und diskutierten zukünftige Aufgaben.  Mit den Worten "Gute Erträge fallen nicht vom Himmel, sondern sind die Früchte einer erfolgreichen Arbeit", sprach der Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, Dr. Klaus Merker, den 100 anwesenden Mitarbeitern stellvertretend für die 1.200 Mitarbeiter seinen Dank für zehn erfolgreiche Jahre aus.

10 % Stilllegung im Landeswald

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates der NLF, Staatssekretär Horst Schörshusen, attestierte der Anstalt ein "gut geführtes Unternehmen mit Zukunftsaussichten" zu sein. "10 Mio. € werden jährlich an den Landeshaushalt abgeführt, diese Zahlen sprechen für sich." Eine überzeugende Waldpolitik müsse angesichts der langen Zeiträume, die ein Produktionszyklus im Wald dauere, parteiübergreifend praktiziert werden. Wichtig sei es, einen möglichst widerstandsfähigen Wald zu übergeben.

"Auf die Risiken durch Stürme und Insekten, auf den Klimawandel müssen wir eine Antwort parat haben." Eine gute Kombination aus Laub- und Nadelbäumen sei hier eine gute Vorsorge. Dies wurde vor 25 Jahren im Programm zur langfristigen ökologische Waldentwicklung (LÖWE) vorausschauend festgeschrieben. Hier gelte es anzusetzen, um "LÖWE weiter zu verbessern", so Schörshusen. Bezogen auf die Biodiversitätsstrategie erläuterte er nochmals das Ziel: 10 % des Landeswaldes sollen bis 2020 aus der Nutzung genommen sein. Ein Umsetzungskonzept sei dazu Ende des Jahres zu erwarten.
Auch interessant