Login
Positionspapier

Niedersachsen: Breiter Konsens für den Waldbau

Vertreter von fast 40 Verbänden und Institutionen stimmen Positionspapier "Wälder für Niedersachsen" zu.
Thumbnail
Heidrun Mitze, LAND & Forst
am
05.07.2017

Wie sollen Niedersachsens Wälder nachhaltig-ökologisch bewirtschaftet werden? Fast 40 Verbände und Institutionen stimmten jetzt einem gemeinsamen Positionspapier zu.

Lang verhärtete Fronten wurden mit dem Waldkonsens vom vergangenen Donnerstag aufgeweicht: Fast 40 Verbände und Institutionen stimmten einem Positionspapier zur künftigen Ausrichtung der Wald-, Holz- und Forstwirtschaft zu.

Das Strategiepapier „Wälder für Niedersachsen“ wurde im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium feierlich signiert. Dabei handelt es sich um eine Fortschreibung aus dem Jahr 2010.

Waldkonsens: Auch Naturschutzverbände dabei

Zu den Unterzeichnern gehören nicht nur Vertreter forstlicher Organisationen und Wissenschaftler, sondern erstmals auch die Umwelt- und Naturschutzverbände NABU und BUND. Diese hatten 2010 ihre Unterschriften wegen zu geringer Berücksichtigung des Naturschutzes verweigert.

Die Einigkeit war durch die Überarbeitung des Postitionspapieres durch den neu berufenen Waldbeirat Niedersachsen zustande gekommen. Diesem gehören Vertreterinnen und Vertreter von 22 Fachverbänden und Organisationen unter Vorsitz von Prof. Christian Ammer, Uni Göttingen, an. Herausgekommen ist ein Papier mit einem wohltuend anderen Klang: die Betonung liegt auf lösungsorientiertem gemeinsamem Handeln der verschiedenen Interessengruppen.

Gemeinsame Leitbilder für die Waldbewirtschaftung

In der Zielformulierung heißt es dazu: „Wir suchen Übereinstimmungen und rücken sie gegenüber den nur teilweise kontroversen Auffassungen in den Vordergrund. Wir wollen Handlungsnotwendigkeiten erkennen und anschließend Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.“

Auf folgende fünf Handlungsfelder haben sich die Akteure geeinigt und dazu jeweils Leitbilder sowie Positionen und Beiträge zu deren Umsetzung entworfen:

  • Bewirtschaftung und Jagd
  • Schutz, Biodiversität, Klima
  • Arbeit und Einkommen
  • Rohstoffe und Ressourcen
  • Bildung, Erholung und Tourismus.

Waldumbau zu klimafesten, vitalen Mischwäldern

    Langfristig seien damit die Weichen für eine nachhaltig-ökologische Wald-, Holz- und Forstwirtschaft gestellt, so die Mitteilung des Ministeriums. Agrarminister Christian Meyer begrüßte das Papier als „einen dauerhafter Masterplan für Ökologie und Ökonomie“. Er kündigte an, der Waldumbau hin zu klimafesten, vitalen Mischwäldern solle mit Weitsicht und auch mit Fördermitteln des Landes vorangetrieben werden.

    Das Positionspapier mit allen Unterzeichnern können Sie sich hier herunterladen...

    Auch interessant