Login
Auszeichnung

Niedersachsens Forstmedaille: Ehrung für engagierten Waldbesitzer

Forstmedaille-Storck-Waldbesitzer
Thumbnail
Heidrun Mitze, LAND & Forst
am
30.10.2017

Für sein Lebenswerk erhielt Günther Storck aus Lemförde (Landkreis Diepholz) die diesjährige Forstmedaille des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums.

Günther Storck aus Lemförde im Landkreis Diepholz ist mit der Forstmedaille des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums (ML) ausgezeichnet worden. Als langjähriger Vorsitzender der Genossenschaft der Lemförder Berginteressenten hatte der 80-Jährige den nachhaltigen ökologischen Waldbau in dem 75 Hektar großen Genossenschaftswald maßgeblich mitgestaltet.

Von den Waldbesitzern werde überzeugend vorgelebt, dass sich Schutz und Nutzung des Waldes auf gleicher Fläche vorbildlich verwirklichen lassen, begründete Staatssekretär Horst Schörshusen die Wahl der Jury.

Waldbauprogramm LÖWE der Niedersächsischen Landesforsten als Leitlinie

Im Waldbau auf dem Lemförder Berg hat nicht nur der Naturschutz einen hohen Stellenwert, sondern er ist auch wirtschaftlich erfolgreich.

Die 70 Mitglieder werden von Revierförster Wolfgang Meyer vom Niedersächsischen Forstamt Ankum beraten. Bei der Bewirtschaftung folgen sie dem Vorbild des Waldbauprogramms LÖWE (Langfristige Ökologische Waldentwicklung) der Niedersächsischen Landesforsten.

Storck als tatkräftiger Forstgenosse

Günther Storck war von Beruf Hochbauingenieur und gleichzeitig tatkräftiger Forstgenosse. Er engagierte sich in der Umweltbildung für die örtliche Grundschule und machte sich stark unter anderem für den Schutz von Fledermäusen und Amphibien. Außerdem setzte er sich für die Wiederbewaldung eines ehemaligen Industriegeländes auf dem Genossenschaftsgelände ein.

Die Forstmedaille wird seit 2011 jährlich verliehen. Das ML würdigt damit Personen und Institutionen, die sich um den Natur- und Lebensraum Wald verdient gemacht haben.

Auch interessant