Login
Forst

Schutzhelme: Gut behütet in den Wald

von , am
09.09.2015

Zu den wichtigen Bestandteilen der Schutzbekleidung für Waldarbeiter gehört die Schutzhelmkombination. Wichtige Kriterien bei der Auswahl des optimalen Systems lesen Sie in der LAND & Forst 37.

Bevor es in den Wald geht, gilt der erste Griff der persönlichen Schutzausrüstung. - Besonders wichtiges Detail: eine Schutzhelmkombination mit Visier und Gehörschutz. © Husqvarna Firmenfoto

Wurden Schutzhelme früher oftmals aus Aluminium hergestellt, so bestehen sie heutzutage aus rot oder gelb eingefärbten Kunststoffen. Meist handelt es sich um PE (Polyethylen) oder ABS (Acrylnitril-Buta-dien-Styrol). Sie sollten gegen UV-Strahlung stabilisiert sein.

UV-Beständigkeit ist wichtig

Beiden Werkstoffen ist jedoch gemein, dass sie mit der Zeit spröde werden und sich dadurch die Schutzfunktion des Helms verringert. Das hängt auch von der Qualität des verwendeten Kunststoffgranulats ab. So wirbt ein Hersteller mit sechs Jahren Lebensdauer.

Die zuständige Berufsgenossenschaft empfiehlt aber dennoch, Forstschutzhelme nach 3.500 Einsatzstunden auszutauschen, spätestens aber nach fünf Jahren. Nach einem Bewitterungsversuch des Institutes für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (BGIA) gab es die Empfehlung, den Austausch bereits nach vier Jahren ab Inbetriebnahme vorzunehmen.

UV-Indikator hilft

Es gibt aber auch Helme, die über einen UV-Indikator verfügen: Dabei kann man an einem langsam verblassenden roten Punkt auf dem Helm den Zustand des Helmmaterials erkennen. Sein Herstellungsdatum ist als Quartalsangabe unter dem Schirm angegeben, daneben das Helmmaterial, die Kopfweite und das CE-Zeichen. Einige Modelle weisen auch die Temperaturbeständigkeit aus, die bis maximal minus 30 Grad reicht. Dies lässt wiederum einen Rückschluss auf die Qualität des Helmmaterials zu.
 

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 37/2015 auf Seite 60 bis 62. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant