Login
Geld & Recht

Kunde darf seinen Einkaufswagen verteidigen

von , am
30.04.2013

Kunden dürfen ihren Einkaufwagen verteidigen, wenn dieser von einem anderen Kunden "gekapert" wird. So stellte die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Ermittlungsverfahren gegen einen 48-Jährigen wegen Körperverletzung ein.

Auf der Schnäppchenjagd sieht mancher Kunde "rot". © fotolia
Anlass des Verfahrens war eine kuriose Schnäppchenjagd zwischen zwei Kunden eines Möbelhauses:

Der Mann hatte demnach im Januar in einem Einrichtungshaus einen besonders günstigen Backofen entdeckt und das Einzelstück in seinen Einkaufswagen gepackt. Als er daraufhin noch die Betriebsanleitung holte und den Wagen unbeaufsichtigt stehen ließ, nahm eine 67-jährige den Einkaufswagen samt Backofen und ging damit zur Kasse. Der Mann eilte der Frau hinterher und entriss ihr den Wagen. Dabei wurde die Rentnerin leicht  an einem Finger verletzt. Sie rief die Polizei und erstattete Anzeige  wegen Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat das Ermittlungsverfahren jedoch eingestellt. Ihrer Ansicht nach hätte die Frau den Einkaufswagen nicht nehmen dürfen. Sie habe damit in "verbotener Eigenmacht" gehandelt. Der Mann wiederum habe, als er den Wagen an sich riss, von  seinem Selbsthilferecht Gebrauch gemacht. Die Tat des Mannes war gerechtfertigt, er habe nicht rechtswidrig gehandelt.
Auch interessant