Login
Ausbildung

Frischer Wind im Wettbewerb

von , am
21.01.2015

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir - das wussten schon die alten Griechen. Ein Ausrufezeichen unter diesen Satz könnten die Organisatoren des Berufswettbewerbs der Deutschen Landjugend setzen.

Hier ist Augenmaß gefragt: Bald geht es beim Berufswettbewerb der Grünen Berufe wieder um Platz und Punkte. © Schukies

Praktische Fähigkeiten, Berufstheorie, aber auch viel Allgemeinwissen - die Ausbildung in den „Grünen Berufen“ ist unglaublich vielseitig. Derzeit legt der ländliche Berufsnachwuchs in Niedersachsen wohl sogar weitere „Büffel-Stunden“ ein. Denn am 5. Februar startet wieder der Berufswettbewerb der Land-, Tier-, Haus- und Forstwirtschaft in Niedersachsen. Das Motto lautet: Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind. Die angehenden Fachkräfte zeigen an über 40 Berufsschulstandorten in Niedersachsen sowohl ihr Allgemeinwissen als auch ihr fachliches Können in Theorie und Praxis.

Der Wettbewerb findet bereits zum 32. Mal statt, doch es gibt kaum Abnutzungserscheinungen. Das zeigen die Teilnehmerzahlen, die bereits seit einigen Jahren auf konstantem Niveau sind. "Beim Wettbewerb 2013 haben sich in Niedersachsen 2.435 Auszubildende und Fachschüler an der ersten Wettbewerbsrunde beteiligt", erklärt Jana Grafe, Geschäftsführerin des Niedersächsischen Kuratoriums für den Berufswettbewerb, gegenüber der LAND & Forst. Bundesweit rangen damals über 10.000 Teilnehmer um Platz und Punkte. Das Agrarland Nr. 1
stellte also rund jeden vierten Teilnehmer. Ähnliche Teilnehmerzahlen erwartet Jana auch in diesem Jahr. "Wir haben allerdings die Altersgrenze für die Teilnahme auf 35 Jahre hochgesetzt." Denn es gebe immer mehr Umschüler in den Grünen Berufen, vor allem in der Hauswirtschaft.

Beim Berufswettbewerb misst der Berufsnachwuchs der „grünen“ Sparten alle zwei Jahre ohne Prüfungsstress die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten miteinander. Ganz ohne Nervosität werden jedoch die wenigsten den Wettbewerb absolvieren, denn die gestellten Aufgaben sind anspruchsvoll. Schließlich sollen die Teilnehmer eigene Wissenslücken ausloten können und neue Lernimpulse sowie Denkanstöße gewinnen. Und das auf einem überaus hohen Niveau, da gerade die Teilnehmer des Berufswettbewerbs nach den Erfahrungen der Organisatoren zu den motiviertesten Nachwuchskräften in den "Grünen Berufen" zählen. Zudem haben sie mehrheitlich eine überdurchschnittliche Schulbildung.

Welche Aufgaben beziehungsweise Themengebiete auf die Teilnehmer in der ersten Runde des Wettbewerbs zukommen können, verrät eine kleine Broschüre des aid. Sie steht auf der Internetseite des BDL auch zum Download zur Verfügung: http://bdl.landjugend.info/unsere-projekte/berufswettbewerb.html

Der Wettbewerb gliedert sich für alle Sparten in Fragen zur Allgemeinbildung, berufstheoretische Fragen und Rechnen, eine Präsentation sowie praktische Aufgaben. Dabei können die meisten Punkte zwar bei den praktischen Aufgaben ergattert werden, doch wer sich für die nächste Runde qualifizieren will, kann die wertvollen Punkte in den anderen Wertbewerbsteilen nicht "links liegen" lassen. In der ersten Wettbewerbsrunde, die vom 5. bis 15. Februar stattfindet, messen sich die Teilnehmer aller Sparten. Während die Auszubildenden in der Gruppe Landwirtschaft I (LI) allein gegeneinander antreten, wird in der Gruppe Landwirtschaft II, der die Fachschüler zugeordnet sind, ein Teamwettbewerb ausgetragen. Bei den Auszubildenden der Landwirtschaft gibt es aufgrund der großen Teilnehmerzahl noch eine Zwischenrunde, den Gebietsentscheid. Dieser findet mit jeweils 60 Teilnehmern am 17. März in Celle und am 19. März in Cloppenburg statt. Nur wer sich dort durchsetzt, kämpft um den Titel des Landessiegers. Der Landesentscheid für alle Sparten ist am 17. und 18. April in Rotenburg. Die Landesbesten treten dann beim Bundesentscheid an, der für die Landwirte, Hauswirtschafterinnen sowie Tier- und Forstwirte vom 1. bis 5. Juni in Rendsburg (Schleswig-Holstein) durchgeführt wird. Die LAND & Forst drückt allen Teilnehmern die Daumen!

www.berufswettbewerb-niedersachsen.de  
Auch interessant