Login
Aktuelle Themen

Legendäre Landerlebnisse

von , am
18.03.2015

Sie müssen nicht zwangsläufig in die Großstadt führen. Bei Abenteurern ohne Angst vor Matsch und Wasser sorgen zum Beispiel Touren in Offroad-Parks für den Fun-Faktor. Friederike Kuhlmann hat sich dieses Spektakel mal angeschaut.

Ländliche Junggesellenabschiede. © Kuhlmann

Das Brummen der Motoren durchbricht die morgendliche Stille. Die Schranke am Eingang des „Fursten Forest“ in Fürstenau öffnet sich und lässt zwei Geländewagen passieren. Aus den Autos steigen fünf Männer, Plastiktüten mit Kleidung zum Wechseln in der Hand. Die Stimmung ist ausgelassen. Einer von ihnen ist der Bräutigam. Dennis Remkamp aus Telgte heiratet am 25. April und feiert seinen Junggesellenabschied auf dem größten Offroad-Gelände Europas. Sein Trauzeuge Patrick Fabian hat den actionreichen Tag organisiert.

Ein Mitarbeiter des Freizeitparks begrüßt die Männer und schickt sie in die Umkleidekabinen. Ausgerüstet mit Handschuhen, Gummistiefeln und dicken Jacken treten sie wieder ins Freie. Nach einer Einweisung in die Technik der Buggys geht es los. Auf dem Programm steht eine einstündige, geführte Offroad-Tour mit den Geländebuggys und einem Quad. Die Männer schließen sich mit ihren Buggys dem vorausfahrenden Geländewagen an. Lachend steuern sie ihre Fahrzeuge durch große Wasserlöcher, nehmen konzentriert steile Hügel und johlen, während sie in Schräglage durch die Sandkuhle fahren. Schon nach wenigen Minuten sammelt sich das Wasser in den Gummistiefeln und die Gesichter sind dreckverschmiert.

Nach der Hälfte der Zeit steht ein Fahrerwechsel an. Jedes Mal wenn die Buggys durch ein Wasserloch fahren, verschwinden sie und ihre Insassen gänzlich in den aufspritzenden Fontänen, die platschend über den Autos zusammenschlagen. Bis die Buggys wieder auftauchen sind nur der Sound der Motoren und das begeisterte Grölen der Männer zu hören. Qualmend und mit durchdrehenden Reifen erreichen die Fahrzeuge festen Boden auf der anderen Seite des Wasserlochs. Fährt sich ein Buggy fest, ist der Mitarbeiter im vorausfahrenden Wagen sofort zur Stelle. Nach einer Stunde Fahrt kommen die Buggys wieder am Ausgangspunkt an. Mit geröteten Wangen und vor Freude glänzenden Augen steigen die Junggesellen aus. Bevor es weitergeht zum nächsten Programmpunkt wird geduscht und die Kleidung gewechselt.

Der Bräutigam und seine Begleiter verbringen den ganzen Vormittag im Fursten Forest. Mit Paintball geht es weiter. Danach wollen sie ihre eigenen Geländewagen auf den Pisten ausprobieren. Diesmal ohne Begleitung. Was auf sie zukommt wissen sie ja bereits.  
Auch interessant