Login
Jungle aktiv

Den richtigen Riecher haben

von , am
03.09.2014

Acht Monate ist der Agrarausschuss der NLJ schon im Amt. Nun haben sich die Mitglieder etwas einfallen lassen: Am 14. September könnt Ihr Euch den Weg durch ein Maislabyrinth bahnen oder "Daumen drücken" für eine ganz besondere Kuh.

Ein "Selfie" mit Esel - so heißt die Kuh, die beim Kuh-Bingo die Hauptrolle spielen wird. Thore Carstens: "Das Spiel kann beginnen." © Carstens

Ein Maislabyrinth - das wollte Mareike Pape, Stellvertreterin im Agrarausschuss der Niedersächsischen Landjugend, schon immer mal selbst gestalten. In diesem Jahr war es dann endlich soweit. Im Agrarausschusses entstand die Idee: "Wir beteiligen uns an der Jahresaktion der NLJ ‚Landjugend by nature‘ und machen unser eigenes Maislabyrinth." Und wo? Beim Kürbisfest der Familie Pape am 14. September.

Gesagt, getan - die Gänge wurden in den Mais gezogen und Infos rund um die Milchwirtschaft im Labyrinth versteckt.
"Wer sich einen Überblick über den Irrgarten verschaffen möchte, der kann dies von einem extra aufgeschütteten Erdwall machen" erklärt Mareike. Sie kennt die verschlungenen Irrwege durch das Labyrinth, umgeben vom zwei Meter hohen Mais. "Es gibt schon ein paar knifflige Stellen, aber ich denke, dass  jeder es schaffen wird,
wieder herausfinden", erzählt die junge Landwirtin und grinst.  

Wo fällt der Fladen?


Wer sich aus dem Maislabyrinth wieder befreien konnte, der hat die Chance, sein Glück beim Kuh-Bingo zu versuchen. Wie das funktioniert? "Eine Kuh und eine in quadratische Felder aufgeteilte Wiese - mehr braucht man dafür nicht", erklärt Thore Carstens, Mitglied im Agrarausschuss. "Und dann heißt es gespannt warten. Denn wer mitspielen will, tippt auf ein Feld und hofft, dass die Kuh dort ihren Fladen fallen lässt. Es gehört also eine große Portion Glück dazu. Gewonnen hat, wer das richtige Feld getippt hat. Es gibt übrigens tolle Preise", erzählt Thore.

Die Kuh, die in dem Spiel die Hauptrolle übernehmen wird ist "Esel". "Den Namen haben wir ihr gegeben, weil sie als Kalb komplett grau war." Und warum darf nun Esel an dem Spiel teilnehmen? "Esel ist einfach sehr zutraulich und schmust gerne mit jedem, der ihr Futter bringt."

Termin: 14. September, Kürbisfest bei Papes Gemüsegarten mit Maislabyrinth und Kuhbingo. Adresse: Papes Gemüsegarten, Celler Heerstraße 360, 38112 Braunschweig.    
Auch interessant