Login
Hof- und Dorfleben

Alpakas sichern das Einkommen

von , am
18.08.2015

Landwirt Henrik Ludewig aus Varlosen (Lkr. Göttingen) schrieb 2008 seine Meisterarbeit über Alpakas. Lesen Sie in der LAND & Forst 34, wie er sich mit einer Herde aus 70 Tieren ein Standbein aufbaute.

Henrik Ludewig kontrolliert seine Tiere. Es gibt 26 verschiedene Farbschläge bei Alpakas. © Mühlhausen/landpixel

Ein Gang über die Weide und Henrik Ludewig aus Varlosen (Lkr. Göttingen) weiß, wie es seinen Tieren geht: Wenn er mit seinem Futtereimer raschelt, folgt ihm die Herde aus 70 weißen, braunen und schwarzen Alpakas neugierig. Dann beobachtet der junge Landwirt aus Varlosen (Landkreis Göttingen) die Tiere ganz genau: Laufen alle Tiere problemlos? Sind alle fit? Gibt es Auffälligkeiten? Alles in Ordnung heute, Ludewig ist zufrieden. 
 
Henrik Ludewig schrieb 2008 seine Meisterarbeit über Alpakas. Seitdem haben es ihm die zotteligen Tiere angetan. Ludewig trug damals Zahlen und Daten von sechs verschiedenen Züchtern zwischen Bremen und Österreich zusammen und untersuchte die Wirtschaftlichkeit der Haltung vor dem Hintergrund der Zuchttier- und Wollvermarktung. "Schnell war für mich klar, dass Alpakas zu uns auf den Hof kommen werden. Für mich war die Meisterarbeit also der Einstieg in die Alpakazucht", erinnert sich der 27-Jährige. Das Ziel: Das Betriebseinkommen des 145 Hektar großen Nebenerwerbsbetriebes zu stabilisieren.

Bis zu einem Drittel des Betriebseinkommens

Die Landwirtschaft inklusive der Alpakazucht kann er dabei gut mit seinem zweiten Job kombinieren: Ludewig arbeitet seit 1. Juli als Milchkontrolleur und ist beim Milchkontrollverband im Landkreis Göttingen angestellt. Und wie sieht es nun aus mit der Wirtschaftlichkeit? "Meine Meisterarbeit ergab, dass die Alpakazucht hochinteressant ist, denn die Nachfrage nach Zuchttieren ist groß und auch die Wollvermarktung gewinnt an Bedeutung." Er ist sich sicher, aufs richtige Pferd gesetzt zu haben: Die Alpakahaltung steuert heute ein Viertel bis ein Drittel zum Betriebseinkommen bei.
 
Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 34/2015 auf Seite 60 und 61. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Hinweis in eigener Sache

In der LAND & Forst Ausgabe 34 auf Seite 62 haben wir bei den Wandertipps mit Alpakas unter "Alpakas in Ankum" irrtümlich die Internetseite "www.alpakalama.de" abgedruckt. Korrekt heißt die Seite aber www.alpakalana.de. Wir bitten den Tippfehler zu entschuldigen!
Auch interessant