Login
Familie

Die Angst, zu verlieren

von , am
27.01.2015

Wer kennt sie nicht? Die Eifersucht. Wo kommt sie her? Wie kann ich sie kontrollieren? Wann kann dieses Gefühl meine Beziehung zum Partner gefährden? Zehn Fragen und zehn Antworten zum Thema "Eifersucht".

© cirquedesprit/Fotolia

Gehört Eifersucht zu unserem Leben?
 
Eifersucht kennen die meisten von uns, und zwar von Kindheit an. Man glaubt, Mutter und Vater bevorzugen die Geschwister und ist traurig und wütend darüber. Auch als Erwachsener gibt es in der Partnerschaft Situationen und Krisen, in denen man an der Liebe des anderen zweifelt und eifersüchtig ist. Ein gesundes Maß an Eifersucht gehört zu jedem Menschen und ist keineswegs beängstigend, sondern ganz normal.   

Was steckt hinter Eifersucht? 

Eifersucht bedeutet, dass man Angst hat, den anderen zu verlieren. Wenn uns jemand wichtig ist und etwas bedeutet, dann kann es uns selbstverständlich nicht gleichgültig sein, wenn wir befürchten müssen, dass die Verbindung zum Partner oder zur Partnerin gefährdet ist oder wir ihn im schlimmsten Fall verlieren.

Die Gefühle reichen dabei von Angst und Traurigkeit bis hin zu Wut und Selbstzweifel. Wenn der Partner wirklich Anlass für diese Befürchtungen gibt, dann ist Eifersucht ganz normal. 

Ist Eifersucht ein "Liebesbeweis"?

Am Anfang einer Partnerschaft wird es oft als Liebesbeweis empfunden, wenn der andere schnell eifersüchtig reagiert, man fühlt sich geschmeichelt und sieht darüber hinweg. Auf Dauer zeigt sich aber, dass unberechtigte, chronische Eifersucht die Beziehung langfristig schädigt.    

Wo liegen die Ursachen der Eifersucht? 

Oft liegen die Wurzeln für die Eifersucht und die Angst jemanden zu verlieren schon in der Kindheit oder in einer schweren Enttäuschung in einer früheren Beziehung. Je deutlicher wird, dass es sich um alte Wunden handelt, die die Hauptursache für die Eifersucht sind, desto sinnvoller ist es auch, als Einzelner professionelle Hilfe zu suchen.

Warum reagieren Menschen unterschiedlich eifersüchtig?


Eifersucht hat immer auch mit mangelndem Vertrauen und Selbstbewusstsein zu tun. Wer sich selbst nicht für liebenswert hält, der zweifelt auch daran, es für den Partner zu sein. Und je tiefer Misstrauen und Angst vor Verlust in der eigenen Person zu suchen sind, desto unwichtiger wird das eigentliche Verhalten des Partners.

Wann ist Eifersucht belastend für die Beziehung?  


Wenn schon ein harmloses Gespräch unter Freunden oder ein Treffen ohne den Partner bereits Panik in dem anderen auslöst und nach Beweisen für die Eifersucht gesucht wird, dann steht nicht mehr die Freude an der Partnerschaft und das Gemeinsame im Vordergrund, sondern die Angst, den Partner zu verlieren. Diese unberechtigte, chronische Eifersucht vergiftet die Beziehung nach und nach und kann sie letztlich zerstören.    

Hilft es, dem eifersüchtigen Partner einfach nachzugeben?

Nein, denn der Betroffene wird immer wieder einen Grund zur Eifersucht finden. Es hilft deshalb in der Regel nicht, dem Partner nachzugeben und alle Situationen und Personen zu meiden, die zu einem Konflikt führen könnten.

Denn auch wenn es sich der Eifersüchtige gern einredet, die Eifersucht wird nicht durch das Verhalten des anderen ausgelöst, sondern liegt in seiner eigenen Person begründet.  

Wie kann ich meinem Partner helfen, wenn er eifersüchtig ist?

Sobald man das Gefühl hat, durch die Eifersucht des anderen eingeschränkt zu werden und darunter zu leiden, sollte man mit seinem Partner ehrlich und offen darüber reden, auch um die Hintergründe dieser Gefühle zu verstehen. So kann man den Partner mit den Folgen seiner unberechtigten Verdächtigungen konfrontieren und ihm vor Augen halten, was er mit seinem Verhalten bewirkt. Sagen Sie Ihrem Partner, dass das Misstrauen und die unberechtigten Verdächtigungen sie kränken und sie sich deshalb immer mehr zurückziehen. Gleichzeitig sollte man auch dem Partner Gelegenheit geben, über seine Gefühle zu sprechen, um herauszufinden, woher dieses Misstrauen kommt. Denn auch der eifersüchtige Partner fühlt sich nicht wohl. Er wird von seinen Gefühlen überwältigt und kann oftmals alleine  nichts dagegen tun. Hier hilft nur eine professionelle Beratung.

Was sind eindeutige Warnsignale?

Wenn ich meinem Partner nicht mehr vertraue, sondern  versuche, ihn ständig zu kontrollieren, jeden seiner Schritte misstrauisch überwache und mir, egal, was der Partner macht oder mit wem er spricht, einrede, einen Grund zur Eifersucht zu haben, dann muss ich etwas unternehmen.  Denn sonst können aus den liebevollen Gefühlen für den Partner nach und nach feindselige werden.

Wie kann ich meine Eifersucht kontrollieren?  

Das beste Mittel gegen Eifersucht ist ein gesundes Selbstvertrauen. Oftmals hilft es, sich auf seine Stärken zu besinnen, eigene Interessen zu entdecken und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln. Wem sein eigenes Leben wertvoll vorkommt, ist nicht so abhängig von der Anerkennung anderer. Denn Eifersucht heißt nicht, am Partner zu zweifeln, sondern an sich selbst.

Wenn man aber merkt, dass man seinen Gefühlen hilflos ausgeliefert ist, nichts daran ändern kann und die Ursache dafür in alten Wunden liegt, sollte man im Interesse der Partnerschaft eine Beratung aufsuchen.
Auch interessant