Login
Hof- und Dorfleben

Wo der Boden mächtig blubbert

von , am
11.02.2015

Das Moor lebt. Wer wissen möchte, was es dort alles zu entdecken gibt, kann sich in den Moorwelten informieren. Das neue Erlebniszentrum in Wagenfeld ist ein Ziel für die ganze Familie. Es wurde im vergangenen Jahr eröffnet.

Kranich Hugo begrüßt die Besucher im Erlebniszentrum Moorwelten. © Hildebrandt

Der ausgestopfte Kranich Hugo hängt im Foyer des Moorzentrums über dem Eingang. Daneben finden sie einen Bildschirm, auf dem seine Flugroute zu sehen ist. "Da er beringt war, konnten wir genau nachvollziehen, wo er gesichtet wurde", erklärt Reinald Schröder, Geschäftsführer des Europäischen Fachzentrums Moor und
Klima.

Der Kranich ist das Hauptmotiv der Moorwelten. "Den Anstoß haben die Kraniche in der Diepholzer Moorniederung gegeben. Immer mehr Leute kamen, um den Vogelzug zu beobachten." Der Architekt setzte beim Bau des Zentrums ebenfalls auf den Vogel. Der Bau, der zwischen Wagenfeld (Landkreis Diepholz) und Ströhen entstanden ist, hat die Umrisse eines Kranichs.  Das Gemeinschaftsprojekt kostete 3,8 Mio. Euro und wurde im vergangenen Jahr eröffnet. Die Ausstellung befindet sich im ersten Stock, also in Kopf und Rumpf des Kranichs. Dort laufen die Besucher auf einem federnden Torfmoosboden zu einer Multivisionsshow. Eindrucksvolle Bilder zeigen die Weite des Lebensraumes und seine tierischen Bewohner in 30-facher Vergrößerung. Auf dem Weg nach unten kann man etwas über die 30-jährige Geschichte der Moor-Renaturierung durch den BUND Diepholzer Moorniederung erfahren. Dort wird auch die Bedeutung der Moore für das Klima dargestellt. Die Themen werden auf interaktive Weise präsentiert - man kann das Moor sehen, hören und spüren.

Noch laufen die Bauarbeiten für den Barfußpark. Spätestens im April sollen aber die 20 Stationen neben dem Gebäude fertig sein, um das Phänomen Moor hautnah zu ertasten. Der große Spielplatz mit überdimensionalen, begehbaren Schnucken steht dann auch zur Verfügung. Der Zugang zum Spielplatz ist übrigens kostenlos möglich.
Eine eigene Bahnanbindung bietet die Möglichkeit, mit der Moorbahn ins Neustädter Moor zu fahren. Dort gibt es zum einen den Moorpfad und zum anderen einen Wanderweg zum Aussichtsturm. Im Frühjahr und Herbst lässt sich von dort der Kranichzug erleben.

Gruppen, Schulen und Firmen haben die Möglichkeit, eine Führung zu vereinbaren. Tagungsräume für bis zu 100 Personen und ein Bistro runden das Bild des Zentrums ab. Eintrittspreis (bis 31. März): Erwachsene 5,50 Euro; Kinder 3 Euro.

www.moorwelten.de  
Auch interessant