Login
Frohe Weihnachten!

Ehrenamt: Weihnachtsmann durch und durch

Weihnachten-Weihnachtsmann-Niedersachsen
Thumbnail
Hilke Lehmann, LAND & Forst
am
22.12.2017

Ob es den Weihnachtsmann gibt oder nicht: Wer Willi Dahmen aus Celle getroffen hat, ist sich da nicht mehr sicher. Vielleicht hat Niedersachsen ja doch einen!

LAND & Forst-Redakteurin Hilke Lehmann ist mit einem Weihnachtsmann aus Niedersachsen verabredet. Der Treffpunkt: Eine Gaststätte am Stadtrand von Celle. Willi Dahmen empfängt sie in Privatkluft: Rotes Hemd mit Weihnachtsmannweste, Jeans, Goldrandbrille, ein echter Rauschebart und gütiger Blick.

Obwohl der 65-Jährige jetzt in der Vorweihnachtszeit vielbeschäftigt und bundesweit im Einsatz ist, nimmt er sich heute Zeit für das Interview mit der LAND & Forst. Doch schon morgen geht’s weiter: Auftritte bei Weihnachtsfeiern großer Firmen, Fotoshootings, Fernseh- und Werbeauftritte und Rundgänge über den Celler Weihnachtsmarkt, die dort zu den Hauptattraktionen zählen.

Der Weihnachtsmann von Niedersachsen und die Kostümfrage

Trotz aller Geschäftigkeit, der Mann ist die Ruhe selbst. Denn was nach Vollzeit-Job klingt, ist für den 65-Jährigen ein Hobby, zu dem er vor mehr als 20 Jahren durch Zufall kam. Eine Nachbarsfamilie fragte ihn damals, ob er als Weihnachtsmann auftreten könne. „Ich hatte einen künstlichen Bart und ein billiges Kostüm an“, erinnert er sich. Sein Auftritt kam trotzdem wunderbar an. Das sprach sich rum.

„So wurde das irgendwie immer mehr, und ich habe geschaut, was ich besser machen könnte.“ Er buchte einen Weihnachtsmannkursus in Köln und lernte: Ein ordentliches Kostüm ist ein MUSS, ebenso ein hochwertiger gut sitzender Bart – besser noch: der eigene.

Also investierte er und kaufte ein professionelles Kostüm. Dahmen achtet auch auf Kleinigkeiten, wie Goldrandbrille und goldenen Schlüssel. „Den hab ich aus den USA. Über Facebook bin ich dort mit etwa 400 „Santas“ vernetzt, und die schicken mir, was ich brauche.“ Als die Leute schließlich sagten: "Du siehst aus wie der Weihnachtsmann", hat er geantwortet: "Ich BIN der Weihnachtsmann." Für ihn es es das Schönste, was es gibt.

Rund 300 Euro für ein ordentliches Weihnachtsmann-Kostüm

Anfängern rät er, rund 300 Euro in ein ordentliches Kostüm und einen guten Bart zu investieren. „Und dünne Männer brauchen unbedingt einen künstlichen Bauch zum Umbinden“, weiß Dahmen. Der Weihnachtsmann hat schließlich eine stattliche Figur.

„Und viele machen den Fehler, kurze weiße Handschuhe zu tragen. Kindern fällt dann sofort auf, dass ein dunkel behaarter Männerarm rausguckt und sind irritiert. „Sie achten auf alles!“, ruft er und ist in seinem Element.

Noch ein Tipp: Weißer Bart und dunkle Augenbrauen: Geht nicht! Die Brauen müssen weiß geschminkt werden. Und die Brille: MUSS altmodisch sein. Nicht zu vergessen, der Weihnachtsmann hat Vorbildfunktion: Er darf nicht nach Zigarettenrauch oder Alkohol müffeln und ist immer und zu allen lieb und gütig.

Wer mehr wissen möchte, kann das Weihnachtsmann-Seminar besuchen, das Dahmen jedes Jahr im Herbst veranstaltet. „Wir brauchen Nachwuchs“, sagt Dahmen, denn ihm ist wichtig, dass möglichst zu jeder Familie, die am Heiligabend gern einen Weihnachtsmann bei sich hätte, auch einer kommt.

Mehr über Niedersachsens Weihnachtsmann lesen Sie in der LAND & Forst 50/2017. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant