Login
Familie

Gut gestylt

von , am
29.01.2014

"Was ziehe ich bloß an?" Eine Frage auf die Beate Recker, Spezialistin für Farb- und Stilberatung, die Antwort gibt. LAND & Forst-Redakteur Cord Leymann ließ sich gemeinsam mit seiner Frau Julie umstylen.

LAND & Forst-Redakteur Cord Leymann und seine Frau Juli lassen sich Tipps geben für den perfekten Auftritt für einen Galaabend. © Hildebrandt
Sie müssen sich wohl fühlen! Eine Aussage, die Stilberaterin Beate Recker immer wieder betont. Julie Leymann schaut sich die Kleider an und überlegt, welches sie als erstes anprobiert, während ihr Mann Cord bereits in seinem Anzug im Wintergarten auf sie wartet.
Besuch bei Beate Recker in Wetschen (Landkreis Diepholz). Sie ist seit 15 Jahren selbstständig als Geschäftsführerin von Recker Training und unterwegs als Styling-, Kommunikations- und Lebensberaterin. "Ich sehe mich als Mutmacherin", beschreibt sie ihren Job. Wer seinen persönlichen Stil für einen besonderen Anlass sucht, ist bei ihr richtig. Ihre
 
Tipps für den großen Auftritt:
Mit einem eleganten Abendkleid oder einem Cocktailkleid - beides in Schwarz - sind sie auf der sicheren Seite. Bei den Damenkleidern darf aber auch Farbe im Spiel sein, dazu vielleicht ein Chiffon-Schal oder ein Jäckchen, um die Schultern zu bedecken. Je weniger nackte Haut, desto mehr Kompetenz. Angezogen ist auch, wer keine Strümpfe trägt. Das ist bei Sandaletten und schönen Beinen erlaubt. Für Männer gilt: Der klassische schwarze Smoking oder Anzug mit Weste und weißem Hemd.

Ein Gala-Abend ist ein besonderes Ereignis - vielleicht auch einmalig. Damit Sie nicht an dem Tag gehetzt ins Kleid springen: Gönnen Sie sich daher schon vorher schöne Momente, in dem Sie sich auf diesen Abend vorbereiten. Wie? Zum Beispiel mit einem Besuch bei der Kosmetikerin, bei der Pediküre und beim Friseur. Ob Augenbrauen oder Fingernägel in Form bringen oder ein schöner Haarschnitt - genießen Sie diese Auszeit.

Es ist soweit. Alles sitzt: Das Kleid und die Frisur. Nun noch die Handtasche. Doch was nehme ich mit? Handy, Taschentuch, Lippenstift, ein schöner Duft, ein kleiner Spiegel, Schlüssel und Geld. Auch ein Zettel und Stift kann sinnvoll sein - wenn Sie zum Beispiel ein nettes Gespräch weiterführen wollen und sich die Kontaktdaten notieren möchten.
Weitere Tipps gibt es auch bei den Seminaren von Beate Recker.
 
Infos: www.recker-training.de, Tel. 0172-5488601.
 
Zum Wintertyp passen knallige Farben
 

Es sind die Augenbrauen, die Julie zur Verzweiflung bringen. "Sie gefallen mir einfach nicht - und ich weiß nicht, was ich machen soll." Anna Wacker kennt die Lösung. Die Friseurmeisterin aus Damme nimmt eine Pinzette, zupft links und rechts. "Jetzt sehen sie nicht mehr so traurig aus", sagt Wacker und Julie lächelt ihr Spiegelbild zufrieden an.

Die 50-jährige Hannoveranerin geht nie ungeschminkt aus dem Haus. Zu ihrem sportlich-
femininen Stil zählen Röcke ebenso wie Röhrenjeans. Außerdem liebt sie kräftige Farben wie Lila, Türkis oder Pink. "Das ist genau richtig", sagt Beate Recker, "denn Julie ist durch ihre dunklen Haare, den dunklen Teint und die braunen Augen ein Wintertyp. Sie kann knallige Farben mit kräftigen Kontrasten gut tragen."

Für die Verwandlung Julies in einen Galaabend-Gast hat sie drei Varianten vorgesehen: Ein rückenfreies Seidenkleid, das mit Strass bestickt ist; ein cremefarbenes Kleid mit Pelzkragen und das "kleine Schwarze" mit  bestickten Trägern. "Ich hatte noch nie eine Gelegenheit, um so ein edles Kleid zu tragen", sagt Julie während sie in die erste rückenfreie Robe schlüpft. "Seien Sie mutig, versuchen sie es einfach", bestärkt Beate Recker sie.

Stylistin Anna hat inzwischen die dunklen Haare um den Lockenstab gedreht und hochgesteckt. Julie schlüpft in die schwarzen Stilettos und bewundert sich im Spiegel. "Die Strasssteine ersetzen den Schmuck", erklärt Beate Recker. Bei dem cremefarbenen Kleid sieht es ganz anders aus. Da sorgt zwar der Pelzbesatz für das gewisse Etwas "aber das Dekolleté schreit geradezu nach einer Perlenkette." Die Stilexpertin empfiehlt außerdem, immer eine zum Kleid passende kleine Abendhandtasche auszuwählen, die so genannte Clutch: "Das ist die optimale Ergänzung."

Kleiderwechsel: Zum Abschluss kommt das "kleine Schwarze". Julie ist begeistert: "Das würde ich sofort kaufen." Geht aber leider nicht, da es nur die Leihgabe einer Freundin ist. "Darin fühle ich mich wohl und könnte den Abend locker genießen."

Ihre persönliche Bilanz nach drei Stunden Styling, Umkleiden und Foto-Shooting: "Ich möchte kein Model sein - das ist ja enormer Stress. Aber um einmal seine eigenen Möglichkeiten kennen zu lernen, war es super. Jetzt weiß ich was ich will und was nicht." Auf jeden Fall will sie sich weiter um die Form ihrer Augenbrauen kümmern.
 
Langes oder kurzes Kleid?

Mode Heinz-Jürgen und Erika Röhe kennen die neuesten Trends im Bereich der Abendmode. Das Ehepaar führt seit 24 Jahren das Modehaus Röhe in Sulingen, das bereits seit 1948 besteht. Zur Auswahl haben sie ständig 300 bis 400 Kleider für festliche Anlässe - Brautmoden kommen extra hinzu. Für die Styling-Aktion der LAND & Forst stellten sie Kleider zur Verfügung. "Längere Kleider sind wieder im Kommen," erklärt Heinz-Jürgen Röhe.

Dabei sei die Farbe Schwarz immer noch dominierend. Metallapplikationen auf den Trägern oder am Ausschnitt unterstreichen die Hochwertigkeit des Kleides. Während die reifere Generation oft auf den langen Klassiker aus Taft setze, sei außerdem das Cocktailkleid aus Chiffon oder Jersey Crèpe beliebt Bei jungen Frauen seien puderige, helle Töne im Kommen. Dazu passend trägt frau eine farbige Stola oder ein Bolero-Jäckchen.
 
Gentleman für eine ganze Nacht

"Wie sexy ein Mann im Anzug aussehen kann", ruft Stilberaterin Beate Recker begeistert, dreht Cord einmal um seine eigene Achse und betrachtet den großen, blonden Mann im grauen Anzug, schwarzen Schuhen, Weste und im weißem Hemd. Ich gebe zu, es ist ein seltener Anblick, denn im Büro trägt mein Kollege und Technikredakteur Cord Leymann meist eine Cordhose, dazu T-Shirt und Turnschuhe. Doch für den GalaAbend der LAND & Forst putzt er sich heraus - gemeinsam mit seiner Frau Julie.

Während sie noch in der Maske sitzt und geschminkt wird, ist Cord bereits fertig. Er öffnet das Sakko und setzt sich an den Tisch in Recker‘s Wintergarten in Wetschen, um entspannt einen Kaffee zu trinken.

"Hast Du diesen Anzug aus Deinem Kleiderschrank?", frage ich neugierig und auch ein wenig erstaunt. Cord lacht. "Ja, den habe ich schon seit drei Jahren. Ein paar Mal war er auch schon im Einsatz: auf Hochzeiten und Abibällen. Ab und an mache ich mich auch schick. Wobei ich zugeben muss, dass ich froh bin, dass es bei der Arbeit keinen Dresscode gibt, denn in Stoffhosen fühle ich mich nicht so wohl."

Beate Recker wirbelt um die Ecke und berichtet Cord begeistert von seiner Frau: "Sie sieht einfach großartig aus.“ Auch er ist gespannt auf das Ergebnis. „Bei Männern ist es ja nicht so spektakulär." Doch Recker widerspricht: „Für solch einen Abend ist bei Männern vor allem wichtig, dass sie gepflegt sind.“ Das bedeutet: das Gesicht sollte rasiert sein oder der Bart gestutzt. Die Haare sind frisch geschnitten, die Augenbraunen in Form gebracht, die Nasen- und Ohrenhaare gezupft und die Fingernägel müssen sauber und geschnitten sein. Cord schaut seine Hände an und nickt zufrieden. "Bei Rötungen kann auch ein wenig Make-Up auf die Stellen getupft oder etwas Puder auf die Haut aufgetragen werden, damit Mann nicht so glänzt", ergänzt Recker.

In diesem Moment betritt seine Frau Julie in einem atemberaubenden Kleid den Wintergarten. Er lächelt und geht seiner Frau entgegen. Das Foto-Shooting kann nun beginnen. Recker flüstert mir noch zu: "Das schönste Accessoire eines Mannes ist und bleibt die Frau."
 
Smoking muss nicht teuer sein

James Bond hat ihn getragen und auch sie können diesen eleganten Hingucker an einem Gala-Abend oder anderen festlichen Anlässen zur Schau stellen. Die Form ist dem eines Sakkos ähnlich, allerdings mit einigen anderen Details, wie dem geschlossenen Rücken, dem Seidenrevers und sogenannten Paspeltaschen ohne Klappen. Die Hose ist mit zwei Gallon-Streifen aus Satin versehen. Zum Smoking werden ein weißes Hemd, eine schwarze Fliege und ein Kummerbund getragen. Ein solches Outfit ist nicht ganz günstig und Anlässe, um diesen zu tragen, eher selten. Daher bietet sich an, einen Smoking zu leihen. Auch unser Technikredakteur Cord Leymann hat diesen Service in Anspruch genommen - und zwar bei "Alles paletti!". Das Geschäft in Hannover, Lavesstraße 3, bietet Abendmode für den Herren zum Verleih an. Der Smoking kostet für ein Wochenende (Freitag bis Montag) 100 Euro. Weitere Infos und Öffnungszeiten finden Sie auch auf der Homepage www.frack.de.
 
Wie Cord und Julie sich ihr Outfit wechseln, sehen Sie auch in unserem Video:
 
 


Wir rollen für Sie den roten Teppich aus. Kommen Sie zum ersten LAND & Forst-GalaAbend der Landwirtschaft am 15. März in Celle. Tickets gibt es bei Maria Mertens, Tel. 0511-67806-120. Weitere Infos unter www.landundforst.de/galaabend 
Auch interessant