Login
Hof- und Dorfleben

Auf das Herz der Kerze kommt es an

von , am
29.01.2014

Ob rund oder eckig, ob dick oder dünn, ob bunt oder uni - Kerzen gibt es fast in jedem Haushalt. Doch Kerze ist nicht gleich Kerze. Hochwertige Exemplare produziert die Kerzenmanufaktur Coloris aus Wölpinghausen.

Coloris setzt auf Handarbeit: Geschäftsführerin Heide Hülsenbeck befüllt die Formen. © Linck
Wölpinghausen ist ein kleiner Ort im Südwesten des Landkreises Nienburg. Hier hat die Kerzenmanufaktur Coloris vor 25 Jahren ihre Arbeit aufgenommen, sie befindet sich in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb. Der Kuhstall wurde zur Werkstatt umgebaut. Coloris setzt auf pure Handarbeit. Und das hat sich bezahlt gemacht. Heide Hülsenbeck, Geschäftsführerin des Unternehmens, bringt es deutlich auf den Punkt: "Das Herz jeder Kerze ist der Docht. Entsprechend hat man auch nur Freude an einem Qualitätsprodukt."

Das Unternehmen sei vor 25 Jahren von ihrem Mann Burkhard aus einer Hobbylaune heraus gegründet worden. Heute arbeiten hier sechs angestellte Mitarbeiter, die in der Hochsaison - von August bis Februar sowie in den österlichen Wochen - von bis zu zehn Saisonkräften unterstützt werden. Alle Mitarbeiter sind bei der Manufaktur langjährig beschäftigt. Das sitzt jeder Handgriff. Das ist wichtig, denn wenn das flüssige Material in die Formen eingegossen wird, ist schnelle Arbeit gefordert.

Rund 800 verschiedene Kerzen aus Stearin und Paraffin werden hier gegossen. "Jedes Jahr", so erklärt eine Mitarbeiterin, "designen wir neue Produkte. An alle Erzeugnisse stellen wir die gleichen hohen Ansprüche unserer selbst auferlegten Qualitätsnorm." Früher formten die Menschen aus Rindertalg kerzenähnliche Produkte. Das rußte aber stark und war gesundheitsschädlich. Das ist heute vorbei.

Bei Coloris werden Kerzen sowohl aus Stearin als auch Paraffin hergestellt, beide Produktvarianten werden durchgefärbt. Kerzen aus Stearin brennen länger und sind wertvoller. Denn Stearin wird aus pflanzlichem Material, dem Palmöl, hergestellt. Heide Hülsenberg könnte sich gut vorstellen, dass Landwirte großflächig Rhizinuspflanzen anbauen, aus denen das Stearin ebenfalls gewonnen werden kann. "Das allerdings“ so räumt sie ein, "wird wohl Wunschdenken sein, weil es sich für die hiesige Landwirtschaft nicht rechnet."
Kerzen aus Stearin sind relativ teurer. Die kristallinen Oberflächen, eine klare und große Flamme sowie die schönen Gitterstrukturen beim Abbrand sind hier deutliche Qualitätskriterien. Grundlage der billigeren Paraffinkerzen ist Erdöl.

Auch im Sommer wird emsig produziert. Da dominieren bei den Kundenwünschen Fackeln und Gartenkerzen. Beliefert wird der Einzel- und Großhandel. Coloris ist auf Märkten, im Direktverkauf und im Onlineshop präsent.

Kerzen bringen nur dann lange Freude, wenn sie von allerbester Qualität sind. Das können Industrieprodukte so nicht leisten. Doch der Verbraucher honoriert die Handarbeit nur bedingt und greift häufig lieber zu preiswerten Produkten, bedauert Hülsenbeck. "Wenn man von unseren Kerzen lange etwas haben will, müssen sie auch gepflegt werden", erklärt die Geschäftsführerin. So sollte man den Docht kürzen, wenn die Flamme zu flackern beginnt. Das "Herz der Kerze" sollte generell nur zehn bis 15 Millimeter lang sein. "Gelöscht wird am besten, indem der Docht in das flüssige Wachs getaucht und sofort wieder aufgerichtet wird", sagt Heide Hülsenbeck. Einen paar weitere Ratschläge gibt sie außerdem: "Wenn mal ein Wachsflecken auf Textilien kommt, sollte man ein Bügeleisen erhitzen und den Fleck mit saugfähigem Papier aufnehmen. Auf Möbeln nimmt man einen Haartrockner, wärmt das Wachs gut auf und wischt es mit Küchenpapier weg, anschließend kann man mit Essigwasser nachreinigen."

Eine Stearinkerze von etwa einem Pfund Gewicht hat eine Brenndauer von rund 150 Stunden. "Vorausgesetzt, sie stammt aus unserer Manufaktur", erklärt die Geschäftsführerin selbstbewusst schmunzelnd. Das Unternehmen ist für Besucher, die dann auch Blick in die Produktionsräume werfen und durch den großen Ausstellungsraum gehen können, montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.
 
Gruppen sollten sich zur Werksführung zuvor telefonisch anmelden unter Ruf 05037-1598, oder per E-mail unter info@coloris-kerzen.de.
Auch interessant