Login

Auf einen Hof einheiraten: Warum Sie einen Ehevertrag brauchen

Landwirtin-Kinder-Ehe
am Donnerstag, 15.08.2019 - 07:00

Wenn Sie auf einen Hof einheiraten, sollten Sie auch zu einem Ehevertrag "Ja" sagen. Was Sie am besten von Anfang an regeln.

Ehevertrag, Erbrecht, Rente: Welches Paar will sich mit diesen Themen schon beim feierlichen Ja-Wort befassen. Doch wer auf einen Hof einheiratet und dann möglicherweise dort auch mitarbeitet, sollte sich trotz der anfänglich rosaroten Brille unbedingt damit beschäftigen.

Gerade Frauen gehen oft zu unbedarft mit der Situation um. Es empfiehlt sich, sich genau zu informieren, wie bei jeder anderen Arbeitsstelle auch.

Fallbeispiel: Übers Hofcafé ins finanzielle Aus

Ein Beispiel: Lisa M. (23) heiratet Landwirt Tjark M.. Sie bricht ihre ungeliebte Ausbildung zur Bürokauffrau ab, zieht auf den Hof und arbeitet dort mit. Angemeldet wird sie vom Betrieb als sogenannter Midijob über 600 Euro. Nach dem ersten Sohn steht die Hochzeit an.

Als der jüngere Sohn zwei Jahre alt ist, erfüllte sich Lisa M. einen Traum: Sie baut den alten Schweinestall zu einem Hofcafé um. Das Ganze finanziert sie mit dem Erbe von ihrer Oma. Doch nach zwei Jahren zeigt sich: Das Hofcafé rentiert sich nicht. Schließlich scheitert auch ihre Ehe.

Finanziell steht Lisa M. schließlich vor dem Nichts:

  • Von ihrem Erbe bekommt sie keinen Cent zurück. Sie hatte keinen Vertrag über das investierte Geld aufgesetzt.
  • Ihre Rentenansprüche sind gering, ebenso ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Warum ist der Ehevertrag beim Einheiraten auf einen Hof so wichtig?

    Ohne Vertrag steht dem eingeheirateten Ehepartner, so wie Lisa M. im Fallbeispiel oben, regulär nichts zu. Regeln Sie deshalb wichtige Fragen von Anfang an in einem Ehevertrag, denn:

    • Nur mit einem Ehevertrag können Sie bei einer Trennung einen Ausgleich für die eingesetzte Arbeitskraft oder das investierte Geld geltend machen.
    • Sind Sie auf einem landwirtschaftlichen Betrieb nur in einem Mini- oder Midijob beschäftigt, erwirtschaften Sie nur sehr geringe Rentenansprüche.
    • Bei Krankheit oder Unfall haben Sie häufig keinen Anspruch auf eine Betriebshelferin oder Haushaltshilfe. Das gilt vor allem, wenn der Minijob dazu benutzt wird, sich von der Alterskassenpflicht befreien zu lassen.
    • Stirbt der Ehemann einer Frau, die auf den Hof eingeheiratet hat, kann es passieren, dass sie und die Kinder den Hof ohne Abfindung verlassen müssen –  wegen des komplizierten Erbrechts und der Höfeordnung.

    Einheiraten: Wie sichere ich mich am besten ab?

      Für Ehepartner, die auf einen Hof einheiraten, gibt es keine allgemeingültigen Empfehlungen. Kein Hof und keine Familie sind direkt vergleichbar. Deshalb muss ein individueller Ehevertrag aufgesetzt werden, abgestimmt auf die jeweilige Situation und zwar auf Fragen wie:

      • Ist der Hof gepachtet?
      • Führt man eine GbR?
      • Arbeitet die Frau auf dem Hof oder außerhalb?

      Einheiraten: Wann brauche ich einen Ehevertrag?

        Die Hochzeit ist ein guter Zeitpunkt, um einen Ehevertrag aufzusetzen, um von Anfang an beide Partner gleichberechtigt und fair zu behandeln.

        Ein Anlass um zu prüfen, ob man optimal abgesichert ist, bieten auch die Gespräche zur Hofübergabe, wenn alle Familienmitglieder an einem Tisch sitzen.

        Gehen Männer und Frauen unterschiedlich mit der Situation um?

        Wenn Männer durch eine Partnerschaft neu auf einen Hof kommen, wird interessanterweise oft mehr auf „Equal Pay“ geachtet, also darauf, dass beide Partner finanziell gut abgesichert sind. Häufig wird der Mann, der einheiratet, dann auch Betriebsleiter.

        Heiratet eine Frau auf einen Hof, macht sie dagegen nicht selten den besagten Minijob. Oder sie hat unabhängig vom Hof eine Arbeitsstelle und hilft nach Feierabend mit. Das ist dann wiederum eine Arbeit, die sich nicht auf die Rente auswirkt.

        Ehevertrag: Wo finde ich Hilfe?

        Sie können sich an folgenden Stellen beraten lassen:

        • Bei den Landvolkkreisverbänden und
        • bei den sozioökonomischen Beratern der LWK Niedersachsen.

        Ein Interview zu den Themen Einheiraten auf den Hof und Ehevertrag finden Sie hier...

        Mit Material von Anne Dirksen, LWK Niedersachsen