Login
Direktvermarktung

Kleiner Betrieb mit großem Erfolg

Thumbnail
Katja Schukies, LAND & Forst
am
23.03.2016

Landwirtin Claudia Köhler führt einen Hofladen mit exklusivem Sortiment in Algermissen im Landkreis Hildesheim. Ihre Direktvermarktung stellt die LAND & Forst in Ausgabe 12 vor.

Dreimal in der Woche beginnt der Arbeitstag für Claudia Köhler aus Algermissen im Landkreis Hildesheim besonders früh. Sie will pünktlich am Großmarkt sein, wenn dieser seine Tore um drei Uhr morgens öffnet. „Die besten Sachen findet man eben gleich zu Anfang“, ist sie sich sicher.

So wie etwa die begehrten Honigtomaten, von denen immer nur kleinere Mengen ihren Weg zum Großmarkt Hannover finden. „Geschmacklich sind die aber so gut, dass meine Kunden dafür gerne auch einen höheren Preis zahlen“, betont die 36-jährige Landwirtin.

Daher dürfen die empfindlichen  „Schätzchen“ den Weg zurück auch in der wärmeren Fahrgastkabine des Transporters zurücklegen, um sie vor der Kälte zu schützen. Denn in ihrem Hofladen will sie nur einwandfreie Produkte verkaufen.

Gemütliche Hofladen-Atmosphäre

Hell ist es hier - und gemütlich. Zur wohnlichen Ausstrahlung des Hofladens tragen die rötlich-braunen Terrakotta-Fliesen bei, die Wände blieben weiß. Auf einem kleinen Tischchen neben dem Eingang liegen vollreife Mangos, direkt daneben zeigt ein aufgeschlagenes Rezeptbuch, was man aus den Köstlichkeiten zaubern kann. Hier kann sich ein Kunde gut orientieren.

Links locken appetitliches Gemüse und Obst, darüber warten Wela-Produkte und Gewürze auf ihre Käufer. Im rechten Teil gibt es neben Fruchtaufstrichen und Dosenwurst auch Nudeln, Milchprodukte und Säfte.

Extrasortiment im Hofladen lockt Kunden

„Ich habe ein kleines Exklusiv-Sortiment aufgebaut“, erklärt Claudia Köhler. Dazu zählen exquisite Öle und Essige, Fruchtseccos sowie Spezialitäten wie Fair-Trade Produkte von El Puente (unter anderem Kaffee, Kakao und Quinoa), Vanille aus Tahiti, Flug-Mangos aus Südamerika und besagte Honig-Tomaten.

„Nur mit Eiern und Kartoffeln kann ich kaum einen Kunden locken“, sagte die Landwirtin. „Diese Produkte sind etwas Besonderes, man findet sie kaum im Handel. Und sie sind natürlich teurer als unser ‚normales‘ Sortiment. Aber unsere Kunden fragen auch danach.“

Käufer jeder Altersstufe im Hofladen

Die Mischung im Hofladen ist sehr unterschiedlich - bewusst. Denn die Direktvermarkterin will unterschiedliche Käuferschichten und Altersgruppen ansprechen. Die älteren Kunden sind begeistert, dass sie bei KöhlersHof die ihnen bekannten Wela-Produkte und spezielle Kartoffelsorten finden.

Die Jüngeren freuen sich über Kaffeespezialitäten, fair gehandelte Produkte und Fruchtseccos. „Und unsere Präsentkörbe kommen bei allen gut an“, sagt Claudia Köhler.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 12/2016 auf Seite 78. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant