Login
Garten

Lungenkraut

von , am
01.04.2014

Das Echte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis) ist eine interessante Pflanze. Ihre Blüten sind glockenförmig, stehen in Wickeln beieinander und blühen der Reihe nach auf.

Lungenkraut © Tubes
Da die anfangs purpurroten Blütenblätter ihre Farbe nach wenigen Tagen wechseln, sind häufig mehrere Blütenfarben an einem Blütenstand zu beobachten. Sind die Früchte ausgereift, neigen sich die Fruchtstängel Richtung Erde und streuen die Samen aus.

Sehr auffällig sind auch die rau behaarten Blätter des Rauhblattgewächses. Da sie weiß gefleckt sind, wurden sie früher mit einer kranken Lunge assoziiert und daher als Heilmittel gegen Lungenkrankheiten eingesetzt.

Diese sogenannte "Signaturenlehre" sollte beim Lungenkraut sogar Recht behalten. Es weist tatsächlich eine schleimlösende und reizmildernde Wirkung bei Atemwegserkrankungen auf. Auch der wissenschaftliche Name nimmt Bezug darauf (lat. pulmo = Lunge / officinalis = arzneilich).

Schon im zeitigen Frühjahr ist das wintergrüne, mehrjährige Lungenkraut blühend auf feuchten Standorten in lichten Wäldern und an Ufern zu entdecken. Da die Blüten denen der Schlüsselblume ähneln, wird das Lungenkraut mancherorts auch "Blaue Schlüsselblume" genannt.

In Niedersachsen ist das Lungenkraut im Bestand gefährdet. Keinesfalls darf es zur Ansiedlung im Garten aus der Natur entnommen werden. Pflanzen können im Handel erworben werden.

Im Garten: unter Gehölzen
Lebensform: wintergrün
Lebensdauer: mehrjährig
Standort: halbschattig/humus- und nährstoffreicher Boden
Blütezeit: März bis Mai
Vermehrung: Samen/Teilung der Pflanzen
Auch interessant