Login
Landfrauen

Sternstunden der Backkunst

von , am
19.03.2014

Jeder Gast des LAND & Forst-GalaAbends durfte als Erinnerung einen gebackenen LANDStern mit nach Hause nehmen. Sechs Celler Landfrauen hatten dafür blecheweise Kekse gebacken.

Die Celler Landfrauen bekommen gemeinsam was gebacken. Gabi Herrmann, Christine Gudehus, Annemarie Strüber (sitzend), Brunhilde Seidel, Dorothee Gerke und Anneliese Stadie (v.l.) im Einsatz für den LandStern. © Hildebrandt
Mehr als 100 Kekse hatte jede der Landfrauen gebacken, die dann im Dorfgemeinschaftshaus in Großmoor (Kreis Celle) weiterverarbeitet wurden. Hintergrund: Die Landfrauen bereiteten das Begrüßungsgeschenk für den LAND  & Forst-GalaAbend in Celle zu. Jeder Gast erhielt passend zur Preisverleihung seinen eigenen exklusiven LANDStern.

Das Rezept hatte sich Annemarie Strüber ausgedacht. Nach etlichen Verkostungen gemeinsam mit der Redaktion fiel die Wahl auf eine Mischung aus Mehl, Eiern, Zucker, Mandeln, Backpulver und geriebener Pomeranzen- und Zitronenschale. Problematischer war die Beschaffung des fünfzackigen Sterns als Ausstechform. Im Internet wurde Annemarie Strüber bei einem englischen Versand fündig.

Mit der kleineren Form stachen die Frauen grüne Marzipansterne aus, die wiederum mit einen Tropfen Zuckerguss auf dem Keksboden fixiert wurden. Als Dekor diente ein blaue Perle. "Die Farben passen nicht nur zu den Grundfarben der Gala. Sie sollen auch Niedersachsens Landschaft mit Grünland und Meer darstellen", erklärte Strüber die Symbolik.

Die Umsetzung erforderte viel Fingerspitzengefühl. Aber das haben die Celler Landfrauen schon 2009 bewiesen. "Als Celle Frauenort wurde, haben wir Hunderte Eleonoren-Locken gebacken", erinnert sich Strüber.

Die Gala-Besucher waren begeistert von dem essbaren Geschenk. Manch einer hat den süßen Betthupferl gleich verspeist.
 
Das Rezept zum Nachbacken finden Sie auf www.landfrauen-celle.de.
Auch interessant