Login
Hof- und Dorfleben

Umbau seniorengerecht: Mit Tatkraft und guten Ideen

von , am
14.10.2015

Das Ehepaar Meinke aus Ottendorf im Kreis Stade hat jetzt seine Altenteilerwohnung im ehemaligen Hofcafé eingerichtet, seniorengerecht und mit Weitblick geplant.

Mit Ideen und Hintergrundwissen schaffen sich Irmgard und Hans-Hinrich Meinke ein seniorengerechtes Wohnumfeld. © Hüneke-Thielemann

Wer an der grünweißen Haustür des Meinke-Hofs klingelt, hört überraschend schnell ein fröhliches "ach Sie sind´s, kommen Sie doch rein" aus dem Lautsprecher - die Anlage ist mit einer Kamera ausgestattet. Eines von vielen Details, die sich als höchst praktisch im Seniorenalltag erweisen. Sinn fürs Praktische, aber auch für die richtige Idee zur rechten Zeit hat Irmgard Meinke schon immer gehabt.
 
Ende der 80er-Jahre eröffnete sie das erste Hofcafé weit und breit, "Irmgards Terrassencafé". "Die Leute kamen in Scharen, wir haben hart gearbeitet an sieben Tagen in der Woche, aber der Umgang mit den Gästen hat mir unheimlich Spaß gemacht", erzählt die 68-Jährige. Die Hauswirtschaftsmeisterin backte Unmengen von Torten, Blechkuchen und bewirtete mit einem treuen Helfer-Team ganze Busladungen von Gästen.

2012 das Café geschlossen

Als sich abzeichnete, dass es für die Gastronomie keine Nachfolge geben würde, beschloss Irmgard Meinke mit 65 das Café aufzugeben. "Es war eine wunderschöne Zeit, aber fürs Alter wollten wir uns mehr Ruhe gönnen." 2012 schloss "Irmgards Terrassencafé", ein Jahr später wurde das komplette Inventar verkauft. Die Räume standen leer. Ihre Wohnung hatten sich Meinkes vor Jahren auf großzügigen 240 Quadratmetern im Obergeschoss eingerichtet und fühlten sich dort auch wohl. Bis zu einem Unfall im Herbst 2013: Hans-Hinrich Meinke stürzte sieben Meter tief durch ein Scheunendach. Von den schweren Verletzungen erholte sich der heute 72-Jährige zwar relativ gut. "Das hätte aber auch anders sein können", war beiden klar. Der Unfall machte ihnen deutlich, dass eine Obergeschosswohnung fürs Alter keine Option ist. Zu der Zeit absolvierte Irmgard Meinke gerade eine Fortbildung zur Seniorenbetreuerin und war bestens über ein seniorengerechtes Wohnumfeld im Bilde. Die Entscheidung fiel: "Das Hofcafé wird zur Altenteilerwohnung".
 
Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 42/2015 auf Seite 68. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…
 
Auch interessant