Login

Weser-Ems: Mit den Landfrauen läuft es immer

Landfrauen-Weser-Ems
Thumbnail
Birgit Greuner, LAND & Forst
am
26.10.2018

"70 Jahre Landfrauen - es läuft!" So das Motto des Verbandsgeburtstag Weser-Ems in Oldenburg. Und die Feier lief ganz besonders gut.

Meine Damen und Damen! So eröffnete Moderatorin Annie Heger aus Spitzerfehn (Kreis Aurich) den Landfrauentag Weser-Ems in Oldenburg zum 70. Verbandsgeburtstag. Und Heger war fortan kaum zu bremsen.

800 Landfrauen schwankten zwischen verträumtem Zuhören und Lachen zur musikalisch-kabarettistischen Show der Sängerin. Sie begeisterte im Duo mit Vanessa Maurischat. Ihr Lieblingsthema: alles Zwischenmenschliche, am liebsten immer wieder auch auf Platt.

Landfrauen wichtig für die Landwirtschaft

Für Ina Janhsen war es der erste Landfrauentag als Verbandsvorsitzende. Die Milchviehhalterin aus Dornum (Kreis Aurich) ist seit Mai im Amt.

Sie wies auf die Leistungen der Landfrauen auf den Höfen hin, die oft für die Buchhaltung der Betriebe zuständig seien und alle Hürden der Bürokratie meisterten. „Ohne Frauen in der Landwirtschaft läuft nichts“, betonte Janhsen.

Scherb: Auch junge Landfrauen werben

Dass es im ländlichen Raum dank der Landfrauen besonders gut läuft, darüber waren sich alle Gäste einig. Niedersachsen sei eben eine Hochburg, sagte Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes. Jede fünfte Landfrau in Deutschland kommt aus diesem Bundesland. „Und 70 ist sowieso die neue 50“, betonte sie.

Scherb machte Mut, in den Vereinen immer wieder Neues zu probieren. „Wir müssen uns auch für die jungen Landfrauen passend aufstellen.“

Ehemalige Vorstandmitglieder verabschiedet

Landfrauen-Weser-Ems-Ehrungen

Für jede Menge Neues in den Vereinen und im Verband haben sich viele Jahre die vier ehemaligen Vorstandsmitglieder eingesetzt, die an dem Nachmittag verabschiedet wurden.

Agnes Witschen war 16 Jahre im Verbandsvorstand aktiv, zwölf davon als Vorsitzende. 14 Jahre arbeitete Hermanda Harms im Vorstand, Inge Hayen zwölf Jahre und Frieda Wolbert acht.

Schreibwettbewerb zum Landfrauenkult(ur)-Jahr

Landfrauen-Weser-Ems-Schreibwettbewerb-Gewinnerinnen

Zum Landfrauenkult(ur)-Jahr hatte der Verband Weser-Ems einen Schreibwettbewerb ausgerufen. Insgesamt gingen 80 Werke ein. Gewonnen haben:

  • Karin Heyken, Hohenkirchen (1. Platz),
  • Hanna Heidemann, Schweiburg (2. Platz) und
  • Anja Janßen, Wiesmoor (3. Platz).

Dora-Garbade-Preis verliehen

Landfrauen-Weser-Ems-Dora-Garbade

Bereits zum vierten Mal zeichnete der Verband eine „tatkräftige, mutige und weitblickende“ Landfrau mit dem mit 1.000 Euro dotierten Dora-Garbade-Preis aus. Der Enkel der Verbandsgründerin Dora Garbade, Dr. Bernhard Skupin, verlieh den Preis in diesem Jahr an Anni Barkmann, Bäuerin aus Messingen.

Die überaus engagierte Landfrau nutzt jede Gelegenheit, auf die Arbeit und die Aktionen der Landfrauen aufmerksam zu machen. Sie setzt sich erfolgreich für viele Landfrauenprojekte ein, dem Sinn Dora Garbades entsprechend.

Auch interessant