Login
Garten

Zwei Farben - ein Rätsel

von , am
07.08.2013

Eine Rose der Sorte "Winchester Cathedral" wächst seit sieben Jahren im Garten von Marianne Schmidt in Badbergen im Landkreis Osnabrück. In diesem Jahr erlebte die Rosenliebhaberin eine Überraschung.

Diese Blüte der "Winchester cathedral" zeigt sich interessant rosa-weiß. © Lüders
Da staunte Marianne Schmidt aus Badbergen nicht schlecht, als ihre weiße, englische Rose "Winchester Cathedral" plötzlich eine Blüte in rosa-weiß ausbildete. Zehn Tage lang ließ sie sich bewundern, und alle fragten sich: Ist es nur eine Kuriosität oder etwa eine Mutation oder womöglich ein Virus?

Die LAND & Forst-Redaktion hat sich informiert. Hier kommt die Auflösung des Rätsels: Die Sorte „Winchester Cathedral“ ist aus einer Mutation der rosa blühenden "Mary Rose" entstanden. Daher kommt es, dass in den Blüten gelegentlich das Rosa der "Mutter" erscheint.

Bei manchen Exemplaren dieser Sorte sind es einzelne Blütenblätter - die Rose von Marianne Schmidt bekam eine Blüte, die genau halb und halb rosa-weiß ist. Andere "Winchester Cathedral"-Besitzer berichten, dass die Blüten ihrer Rose innerhalb der weißen Blätter rosa Steifen bilden oder der Rosenstrauch, vereinzelt zwischen all den weißen, ganze rosa Blüten ausbildet.

Was bei manchen Besitzern dieser Rose auf Unwillen stößt, weckte bei Marianne Schmidt eher Begeisterung und den Ehrgeiz, Neues zu schaffen. Wenn dieser Zweig des Rosenstrauches genug „Augen“ gebildet hat, will sie eine Weiterveredelung versuchen. "Mal sehen, ob noch weitere zweifarbige Blüten entstehen, wenn sie in diesem Sommer neue Blüten bildet. Ich bin gespannt, ob sich eine neue Variante der ‚Winchester Cathedral‘ kreieren lässt", hofft sie auf zweifarbigen "Nachwuchs".
Auch interessant