Login
Pferdezucht

Neue Hengste sollen Celler Landesgestüt auf die Sprünge helfen

Landgestuet-Celle
am Freitag, 28.09.2018 - 07:58

Niedersachsen steht zu seinem Landesgestüt in Celle. Das Land will nun investieren und nicht länger immer nur die Ausgaben kürzen.

Das Landesgestüt Celle gehört "jetzt und in Zukunft in Landeshand", stellte Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast in der Haushaltsdebatte des Landtages klar.

Die Einrichtung war 2014 vom Landesrechnungshof wegen sinkende Einnahmen und steigender staatlicher Zuschüsse kritisiert worden. Inzwischen liege ein ganzheitliches Konzept vor, das sich sehen lassen könne, berichtete die CDU-Politikerin vorige Woche.

Attraktiver Hengstbestand nötig

Die Ministerin sprach sich dafür aus, "mit Augenmaß" zu investieren und den Anteil des Landgestüts an der Pferdezucht und am Markt zu festigen. "Dazu brauchen wir einen attraktiven Hengstbestand." Immer nur auf der Ausgabenseite nach Einsparmöglichkeiten zu gucken, würde am Ende dazu führen, das Landgestüt kaputt zu sparen, sagte sie.

Umstellung des Haushalts ab 2020

Ab 2020 wird der Haushalt des Gestüts auf ein transparenteres Abrechnungssystem umgestellt und leistungsorientiert budgetiert. Erste Weichenstellungen für den Kurswechsel sind im Haushalt 2019 vorgesehen.

Darin würden auch die geplanten Einnahmen laut Otte-Kinast "endlich der Realität" angepasst und die Ausgaben "auf ein bedarfsgerechtes Niveau“ angehoben.

Goldig: Die süßesten Tierbabys im Stall und auf der Wiese