Login
Unternehmen

Nordzucker will in Australien investieren

Nordzucker-Werk mit Silolager
Thumbnail
Werner Raupert, LAND & Forst
am
13.11.2018

Europas Zuckerproduzent Nr. 2, die Nordzucker AG, will schon länger im Ausland expandieren. Jetzt scheint der Vorstand um den Vorsitzenden Dr. Lars Gorissen nach langem Suchen fündig geworden zu sein. Dabei handelt es sich mit Mackay Sugar um den zweitgrößten Zuckerproduzenten in Australien.

Nordzucker rückt ihrem Ziel näher

Wie das australische Unternehmen in einer Presseerklärung mitteilte, beabsichtigt die Nordzucker, bis zu 70 % des Aktienkapitals von Mackay Sugar zu übernehmen. Auf Anfrage der LAND & Forst bestätigte ein Sprecher der Nordzucker die Verhandlungen. Im Kern soll es sich bisher nur um ein rechtlich nicht verbindliches Angebot handeln. Dies müsse in den kommenden Wochen inhaltlich noch konkretisiert werden.

Über die Höhe des Angebotes machte der Sprecher keine Angaben. Dies sei noch Verhandlungssache. Das Geschäft soll laut Mackay Sugar bis Ende März 2019 abgeschlossen sein. Damit rückt die Nordzucker ihrem Ziel näher, im Ausland zu investieren und zu wachsen, da der europäische Zuckermarkt schon länger gesättigt ist.

Hohe Investitionen notwendig

Der australische Konzern betreibt vier Zuckerfabriken mit rund 900 Beschäftigten im Bundesstaat Queensland und erzeugt etwa 800.000 t Rohzucker pro Jahr. Beunruhigen dürfte die Aktionäre die nicht gerade gute wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Nach Recherchen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) benötigen die Australier dringend einen Geldgeber.

Mackay Sugar soll schon länger rote Zahlen schreiben und im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von knapp 290 Mio. € einen Verlust von 13 Mio. € gemacht haben. Die HAZ berichtete, dass das Unternehmen bei den Banken und Anleihe-Gläubigern rund 100 Mio. € Schulden habe. Erschwerend kommt hinzu, dass die vier Werke in keinem guten Zustand sein sollen. Nach Angaben des Vorstandschefs Mark Day dürften Investitionen von knapp 100 Mio. € erforderlich sein, um die operative Performance nachhaltig zu verbessern.

Auch interessant