Login
Advertorial

Gute Argumente für den Maisanbau: Mais ist ein Sprinter

Infoschilder der Unser-Mais-Aktion von LAND & Forst
Thumbnail
Edith Kahnt-Ralle, LAND & Forst
am
05.09.2019

Mit Infokampagne und wetterfesten Infoplanen: Wir liefern Landwirten gute Argumente für eine große Kulturpflanze, den Mais.

Ist der Maisanbau für Sie die Basis Ihres betrieblichen Erfolgs? Mit der Infokampagne der LAND & Forst mit freundlicher Unterstützung von Limagrain liefern wir Ihnen gute Argumente für eine große Kulturpflanze, den Mais. Informieren Sie den Verbraucher mit wetterfesten Infoplanen (Bestellung hier) direkt am Ackerrand und zeigen Sie, dass der Maisanbau jedem dient.

Unser Mais ist ein Sprinter

Überzeugende Argumente für den Maisanbau gibt es jede Menge. So wächst die Kultur zum Beispiel wie ein Sprinter, der auf kurzer Strecke höchste Leistungen erbringt. Ende April/Anfang Mai ausgesät kann Silomais bereits Mitte September mit Erträgen zwischen 40 und 60 Tonnen Frischmasse je Hektar aufwarten.

Als C4-Pflanze nutzt Mais die Sonneneinstrahlung besser aus als die meisten anderen Ackerkulturen. Dabei gilt Mais als einer der besten Verwerter von Boden- und Güllestickstoff. Die Haupt-Mineralisation dieses organisch gebundenen Stickstoffs fällt zusammen mit dem Hauptstickstoffbedarf beim Mais, der ab Juni mit seinem Hauptmassenwachstum beginnt.

Unser Mais nutzt Stickstoff sehr effizient

Nach Bedarf gedüngt, und das schreibt die geltende Düngeverordnung schließlich vor, geht Mais sehr effizient mit Stickstoff um. Aufgrund seiner hohen Energieerträge je Hektar ist der Mais nicht nur bei Rindviehhaltern beliebt, sondern auch bei Biogaserzeugern. Alternative Energiepflanzen müssen sich daher immer am Mais messen lassen. Seine Methanerträge in der Biogasanlage sind nur schwer zu toppen.

Daher verwundert es nicht, dass der Mais in der landwirtschaftlichen Praxis auf den geeigneten Standorten vor allem in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bayern weit verbreitet ist. Sein Einsatz im Futtertrog und Biogasfermenter trägt nicht unerheblich zu einer rentablen Landwirtschaft und Biogaserzeugung bei.

Neue Maissorten mit Ertragsfortschritt

Deutschlandweit wachsen Silo- und Körnermais auf rund 2,6 Mio. ha, 1,7 Mio. ha dienen davon der Futtergewinnung. Energiemais für die Biogaserzeugung wird auf etwa 900.000 ha ausgesät. Das entspricht rund 35 % der gesamten Maisanbaufläche in Deutschland.

In diesem Jahr steht der Silomais in Niedersachsen, einem der Hauptanbauländer, auf einer Anbaufläche von rund 514.000 ha. Auf Körnermais entfallen im Vergleich dazu in diesem Jahr rund 72.000 ha. Der Körnermaisanbau ist in Niedersachsen seit Jahren stabil, doch ist der Trend zu beobachten, dass Praktiker zu Mehrnutzungssorten – also Nutzung als Silomais, Körnermais oder Energiemais – greifen. So sind sie am Ende bei der Ernte und Verwertung flexibler. Auch das ist mit Mais möglich.

Bei einem Sortiment von 800 zugelassenen Sorten sollte für jeden Betrieb eine geeignete Sorte dabei sein. Der Mais wird züchterisch intensiv bearbeitet und neue Sorten bieten immer auch einen Ertragsfortschritt.

Mehr Infos über die Aktion und die Bestellung der Infoplanen für den Ackerrand erfahren Sie hier...

Auch interessant