Login
Erdbeersaison

Hochsaison für Erdbeeren in Niedersachsen - Ernte fällt geringer aus

Pflückreife Erdbeeren am Strauch
Portrait von Anne-Maria Revermann
Anne-Maria Revermann, LAND & Forst
am
25.06.2019

In Niedersachsen sind die Erdbeeren los, denn gerade haben die roten Beeren Hochsaison. Doch wegen der Unwetter in einigen Regionen Niedersachsens fällt die aktuelle Ernte geringer aus.

Niedersächsische Erdbeer-Anbauer sind aktuell mitten in der Haupternte, freuen sich aber nur teilweise über qualitativ hochwertige und süße Beeren. Denn in den Regionen Niedersachsens, in denen Unwetter wüteten, fällt die Erdbeer-Ernte geringer aus. Das teilte jetzt der Landvolk Pressedienst mit.

Je nach Schadensausmaß können mindestens eine Woche keine Erdbeeren geerntet werden. Teilweise käme es zu Totalausfällen, berichtet Fred Eickhorst von der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer in Niedersachsen.

Weniger Erdbeeren durch Hagel und Frost

Grund für den reduzierten Erdbeer-Ertrag in Niedersachsen sind Hagelschauer, aber auch der Frost im Frühjahr. "Es gibt kein Überangebot an Erdbeeren, dafür aber qualitativ gute und schöne, süße, rote Früchte", schildert Eickhorst, der jedoch das Verhalten des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) kritisiert. Trotz geringer Menge drücke dieser die Erdbeer-Anbauer mit den Preisen an die Wand.

Landwirte seien vom Wetter abhängig und können nur liefern, was auf den Feldern wachse. Obwohl es in diesem Jahr keine Riesenernte gibt, wird der Markt trotzdem zufriedenstellend bedient.

Mittlerweile bauen viele Anbauer ihre Erdbeeren im geschützten Anbau unter Folie an, um Hagelschäden und Ernteverluste zu vermeiden.

Mit Material von Landvolk Pressedienst
Auch interessant