Login
Kartoffeln

Kartoffeln: Schädlingsfront formiert sich

von , am
29.04.2015

2014 war ein zumindest in Niedersachsen sehr entspanntes Blattlausjahr. Was Sie in punkto Insektizideinsätze in Kartoffeln in diesem Jahr beachten sollten, lesen Sie in der LAND & Forst Nr.18.

© BAyer CropScience
Da es zurzeit nur vereinzelte Hinweise auf das Überleben ackerbaulich relevanter Blattlausarten gibt, müssen sich die diesjährigen Populationen weitgehend aus den im Herbst 2014 abgelegten Eiern entwickeln. Die derzeitig zu beobachtende Blattlauspopulation des letzten Jahres ist als extrem schwach zu charakterisieren. Dieses galt sowohl für die eigentlichen Kartoffelblattläuse als auch für die nicht siedelnden Y-Virus übertragenden Arten. Grundlage unserer Überlegungen sind die langjährigen niedersächsischen Virustestergebnisse einschließlich der bedrohlichen Situation in 2008, hervorgerufen vor allem durch den sehr frühen massiven Zuflug der Virusvektoren mit anschließendem lang anhaltendem Populationsverlauf sowie die wieder entspannte Situation in 2009. Die sehr guten Viruswerte 2010 haben sich 2011 etwas verschlechtert, 2012 und 2013 wieder verbessert und haben 2014 ein sehr hohes, bisher noch nicht dagewesenes Niveau der Pflanzengesundheit erreicht. Der Virusvektorenbekämpfung ist vor dem Hintergrund der Situation von 2008 nach wie vor und somit auch 2015 von Anfang an eine hohe Priorität einzuräumen!
 
Mehr zum passenden Insektizideinsatz in Kartoffeln lesen Sie in der aktuellen LAND & Forst Ausgabe 18/2015 auf den Seiten 18 bis 23. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…
 
Auch interessant