Login
LUFA-Beprobung

Maissilage aus Niedersachsen: Grundfutter mit guter Qualität

Maissilage-Milchviehfütterung
Maike Fritz, LUFA Nord-West
am
27.12.2017

Silomais ist in vielen Rindviehbetrieben ein wichtiges Grundfutter. Hier Ergebnisse der Beprobung durch die LUFA Nord-West von 2011 bis 2017 in der Übersicht.

Silomais und Grassilage sind in vielen Rindviehbetrieben wichtiges Grundfutter. Vorteile der Maissilage sind:

  • der höhere Energiegehalt
  • bei gleichzeitig niedrigerem Rohproteingehalt als Grassilage.
  • Grundfutterrationen können auf der Basis von Grassilage energetisch aufgewertet und ein möglicher Rohproteinüberschuss vermindert bzw. vermieden werden.
  • Die angestrebte ruminale Stickstoffbilanz (RNB) von 0 bis 5 g pro Tag ist so zu erreichen.

Um eine ausgeglichene und bedarfsdeckende Ration für die Fütterung aufstellen zu können, sollte nicht nur die Grassilage, sondern auch die Maissilage auf die Inhaltsstoffe untersucht werden. Mitentscheidend für einen guten Futterwert ist, inwieweit ein großer Kolben im Vergleich zur Restpflanze ausgebildet werden konnte.

    Maissilagen 2017 mit guten Futterwerten

    Zusammenfassend haben die über 2.000 Proben bei der LUFA Nord-West von 2017 folgende Ergebnisse erbracht:

    • Die Maissilagen weisen trotz schwieriger Erntebedingungen und Sturmschäden im Mittel gute Futterwerte auf.
    • Es ergeben sich durchschnittliche Energiegehalte und höhere Stärkegehalte als in den letzten Jahren.
    • Die Schwankungsbreite der einzelnen Maissilageproben im Hinblick auf die Inhaltsstoffe ist sehr groß.
    • Besonders wichtig ist die Qualität der eigenen Maissilage; deshalb eigene Proben untersuchen lassen.

    Eine Übersicht über alles Ergebnisse der LUFA-Beprobung der Maissilage liefern die folgenden Tabellen zum Herunterladen:

    Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst 51/17. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

    Auch interessant