Login
Pflanzenbau-Ratgeber

Niedersachsen: Wie die Kälte die Maisaussaat beeinflusst

Landwirt im Trecker mit Säaggregat legt Mais.
Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
25.04.2017

Niedersachsens Landwirte warten mit der Maisaussaat noch auf steigende Temperaturen. Welche Folgen hat Kälte für den Mais?

Die meisten Landwirte in Niedersachsen warten mit der Maisaussaat noch auf steigende Temperaturen. Die Aussaat werde sich im Land voraussichtlich bis Mitte Mai hinziehen, da erst dann auf allen Flächen Spätfröste ausgeschlossen werden könnten. Die Pflanzenbauexperten von KWS CultiVent gehen in einem aktuellen Ratgeber deshalb folgenden Fragen nach:

  • Welche Auswirkungen können die niedrigen Temperaturen auf den bereits gesäten Mais haben?
  • Sollte ich die Maisaussaat fortsetzen oder besser unterbrechen?

Folgen der Kälte für das Wachstum der Maispflanzen

Zum Keimen benötigt der Mais eine Bodentemperatur von mindestens 8 °C. Dieser Wert wird nach Angaben der Experten von KWS CultiVent aufgrund der Witterung zurzeit in vielen Regionen nicht mehr erreicht. Bei Beständen, die erst vor kurzem gesät wurden und noch nicht gekeimt haben, sei mit einer anhaltenden Keimruhe zu rechnen, bis die Bodentemperaturen wieder über 8 °C steigen.

Unter feuchten Bodenbedingungen kommt es allerdings schon zum Quellen des Saatkorns. Sollte die kühle Witterung länger anhalten, könne die Triebkraft und Keimfähigkeit des Saatgutes negativ beeinflusst werden. Somit ist unter Umständen mit einem verminderten Feldaufgang zu rechnen.

Sollte das Maissaatgut bereits gekeimt haben, besteht zudem die Gefahr, dass sich die Keimlinge verdrehen.

Maisaussaat wegen der Kälte unterbrechen?

Bei den derzeitigen Bodentemperaturen von vielerorts unter 8 °C ist keine Keimung der Maispflanzen zu erwarten. Unter diesen Bedingungen könne es durchaus sinnvoll sein mit der Aussaat zu warten bis steigende Temperaturen angesagt werden. Insbesondere der Beizschutz am Saatgut könne verloren gehen, wenn dieses längere Zeit im feuchten, kalten Boden liegt. Bestimmte Auflaufkrankheiten können dadurch zum Problem werden. Im Ökolandbau sollte aufgrund des fehlenden Beizschutzes auf eine Aussaat unter diesen Bedingungen verzichtet werden.

Die Experten von KWS CultiVent raten daher, die Witterung und die Entwicklung der Bodentemperaturen im Blick zu behalten und gegebenenfalls noch einige Tage mit dem Maislegen zu warten.

Mit Material von KWS CultiVent
Auch interessant