Login
Gemüsebau

Saisonstart für Niedersachsens Zwiebeln

Zwiebeln
Thumbnail
Birgit Greuner, LAND & Forst
am
15.08.2019

Ab sofort gibt es frische Zwiebeln aus Niedersachsen. Neben Bayern hat unser Bundesland die größte Anbaufläche in Deutschland.

Direkt hinter Tomaten und Möhren stehen in Deutschland Zwiebeln auf der Liste der beliebtesten Gemüse. Diesem Verbraucherwunsch entspricht Niedersachsen. Dort wurden 2018 auf 263 Betrieben 2.503 Hektar Speisezwiebeln angebaut. Das Bundesland hat neben Bayern die größte deutsche Anbaufläche. Es folgen Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag die deutsche Anbaufläche für Speisezwiebeln (Trockenzwiebeln und Schalotten) 2018 bei 11.368 Hektar. Somit ist erstmals seit vielen Jahren ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Auch die Produktionsmenge ging von 541.354 Tonnen auf 409.504 Tonnen zurück. 2017 waren es noch 11.781 Hektar.
 

Trockenheit schmälert Zwiebelertrag

Grund hierfür ist neben der Flächenabnahme die lange Trockenheit. Diese führte deutschlandweit zu einem Ertragsrückgang von 46 auf 36 Tonnen pro Hektar.

Jeder Deutsche verbracht nach Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) durchschnittlich etwa 8,8 Kilogramm Frischware einschließlich der Verarbeitungserzeugnisse.

Rund 95 Prozent der deutschen Zwiebelproduktion entfallen auf Sommer-Säzwiebeln. Diese werden hauptsächlich im August und September geerntet. Rund 75 Prozent der Gesamtproduktion kommen in Kühlläger und reichen bis ins Frühjahr.

Mit Material von Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Auch interessant