Login
Niedersachsen

Zuckerrüben: Frühe Aussaat bringt Mehrerträge

© Mühlhausen/landpixel
von , am
11.10.2017

Frühe Aussaattermine bringen deutliche Mehrerträge: Das war ein wichtiger Hinweis des Rübenfeldtages im niedersächsischen Rössing (Nordstemmen). Hier mehr dazu.

Früh drillen ist angesagt bei Zuckerrüben. Das war ein Ergebnis des Rübenfeldtages in Rössing (Landkreis Hildesheim). Denn: frühe Aussaatzeitpunkte schlagen sich bei Zuckerrüben deutlich in Mehrerträgen nieder.

Auch wenn die Versuche erst noch beerntet werden müssen, zeigen sich schon jetzt rein optisch in der Größe der Rübenkörper starke Unterschiede zwischen Aussaatzeitpunkten im März und vier Wochen später im April. Wo die Bodenstruktur passt, sollten deshalb immer frühe Saattermine genutzt werden.

Rübenanbauer sollten Wirkstoffwechsel einplanen

Derzeit sind die Rodearbeiten aufgrund des schlechten Wetters ins Stocken geraten. Die 80 Besucher des Feldtages hatten deshalb bei weiterhin stürmischem und regnerischen Wetter keine Eile. Weitere Ergebnisse des Rübentages im Überblick:

  • Gesunde Sorten müssen weniger mit Fungiziden behandelt werden.
  • Cercospora ist die Blattkrankheit des Jahres.
  • Fungizide wirken noch, Wirkstoffwechsel sollten die Rübenanbauer dennoch einplanen.
  • Stickstoffdüngung sollte man nicht überziehen und sich am Sollwert von 160 kg N/ha orientieren.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst 41/17. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant