Login

Kommentar zum Klimapaket: Da wird einem ja schwarz vor Augen!

Baum am Ackerrand mit schönem Himmel
am Donnerstag, 26.09.2019 - 07:38

Das Klimapaket ist raus. Werden wir bald im Dunkeln sitzen, hungern und frieren? Das Klimapaket ist raus. Werden wir bald im Dunkeln sitzen, hungern und frieren? Das fragt Maren Diersing-Espenhorst.

Moin liebe Leserinnen und Leser, ich gehe davon aus, dass wir demnächst im Dunkeln hocken, frieren und hungern werden. Na gut, Letzteres täte meiner Figur ziemlich gut. Lustig ist die Situation dennoch nicht.

Klimapaket bringt Einschnitte

Das Klimapaket der Bundesregierung sieht einige Einschnitte für unser aller Leben vor, denn „Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif“, heißt es auf der Homepage der Regierung. Die Datei mit den Klimaschutzzielen 2030 umfasst 22 Seiten. Ich hoffe es druckt niemand aus, denn das wäre eine astreine Umweltsünde.

Kernpunkte sind Energie, Verkehr und, welch Überraschung, die Landwirtschaft. So ist es für Verkehr und Wärme geplant, ab dem Jahr 2021 den CO₂-Ausstoß zu besteuern. Die Einnahmen sollen Klimaschutzmaßnahmen finanzieren oder als Entlastungen oder Fördermaßnahmen an die Bürger zurückgehen.

Ich bin gespannt, wie viel dort ankommt und welcher Anteil in der Verwaltung verschwinden wird.

Landwirtschaftliche Fläche für Schienenbau

on_on_Kommentar-maren-diersing-espenhorst

Auch das Schienennetz der Deutschen Bahn soll ausgebaut werden. Woher kommen denn bitteschön die Flächen für diesen Ausbau? Da bleibt größtenteils nur landwirtschaftliche Fläche oder irre ich mich?

Das sind aber nicht die einzigen Entscheidungen, die die Landwirtschaft betreffen. Der Agrarbereich soll ab 2030 jährlich höchstens noch 61 Mio. t CO₂ emittieren. Mit den bestehenden Instrumenten komme man da nicht hin. Die reichen nur bis 67 Mio. t/Jahr.

Deshalb gibt es eine bunte Mischung, mit der die Ziele erreicht werden sollen: weniger Stickstoffüberschüsse, mehr Ökolandbau, weniger Emissionen aus der Tierhaltung, Erhalt und nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder und Holzverwendung, und weniger Lebensmittelabfälle…

Schwarzsehen für die deutsche Landwirtschaft

Ich habe beim wutschnaubenden Lesen der Maßnahmen so viel CO₂ ausgeatmet, dass wir garantiert noch weiter hinter den Klimazielen herhinken. Mit diesem Paket wird Ihnen, liebe Landwirte, das nächste Päckchen auf die Schultern gepackt.

Dass Sie unter der Last der bereits vorhandenen Pakete aus Tierwohlansprüchen, Insekten- und Naturschutz schon fast zusammenbrechen, interessiert scheinbar niemanden. Es überrascht mich nicht, dass mir immer mehr von Ihnen berichten, dass Sie für die deutsche Landwirtschaft schwarzsehen.

Erstklassige Betriebe hierzulande

Ich frage mich, wo künftig unsere Lebensmittel herkommen werden, wenn nicht von den erstklassigen Betrieben, die wir hierzulande haben. Naja, Hauptsache es fliegen fünf unserer Bundesminister diese Woche in die USA – in vier unterschiedlichen Maschinen und teilweise zum UN-Klimagipfel.

Mehr Ironie geht wohl nicht!