Login
Transport

LKW: Zugmaschinen für die Landwirtschaft zulassen

Dieser Artikel ist zuerst in der LAND & Forst erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Agrotruck vor Lagerhalle
© Martin Vaupel/LWK Niedersachsen
von , am
13.03.2017

Wann wird ein LKW als Zugmaschine für land- und forstwirtschaftliche Einsätze zugelassen? Was zu beachten ist, steht in der LAND & Forst 9/17.

Agrotrucks Zulassung
Vorschriften beim Einsatz in der Land- oder Forstwirtschaft (LoF) - kein gewerblicher Transport © LAND & Forst

Mittlerweile gibt es mehrere Möglichkeiten, einen LKW als Zugmaschine für land- oder forstwirtschaftliche Einsätze (lof) zuzulassen. Grundsätzlich gilt:

  • Die meisten gesetzlichen Ausnahmen kommen zum Tragen, wenn die LKWs als lof Zugmaschine, also als Schlepper, zugelassen sind.
  • Bei gewerblichen Einsätzen fallen fast alle Ausnahmen weg.

Die entsprechenden Vorschriften beim Einsatz in der Land- und Forstwirtschaft (kein gewerblicher Transport) finden Sie in der beistehenden Tabelle.

Mautfplicht: Ja oder nein?

Unabhängig von der Zulassung sind alle aufgeführten Fahrzeuge mautpflichtig. Nach Aussage des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) ist es entscheidend,

  • ob das Fahrzeug bzw. die Fahrzeugkombination nach seinen objektiven Merkmalen generell ausschließlich dazu dienen soll, Güter auf Straßen zu transportieren.
  • Sieht das Fahrzeug also aus wie ein LKW, ist Maut fällig, auch wenn es als Schlepper zugelassen ist.

Welche Probleme es bei der Zulassung eines LKW als lof Zugmaschine geben kann und ab wann eine Agrardieselrückvergütung beantragt werden kann, lesen Sie in der LAND & Forst 9/17. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant