Login
Fahrzeuge in Land- und Forstwirtschaft

Transport: Wer muss welche Gesetze einhalten?

Transportfahrzeug, Landwirtschaftlicher Transport
Martin Vaupel, LWK Niedersachsen
am
17.07.2017

Die Nachricht "Alle Transporte im Lohnunternehmen sind gewerblich" hat viele verunsichert. Welche Regelungen sind zu beachten? Mehr dazu in der LAND & Forst 28/17.

Landwirte, Maschinenringe und Lohnunternehmer sind verunsichert. Es heißt: Alle Transporte im Lohnunternehmen sind gewerblich. Zunächst ein Blick auf die eingesetzten Fahrzeuge in der Land- oder Forstwirtschaft.Traktoren mit den verschiedensten Anhängern sind die Standardfahrzeuge für land- oder forstwirtschaftliche (lof) Beförderungen.

Dabei spielt die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) eine besondere Rolle. Eine Übersicht über die Voraussetzungen für lof und gewerbliche Transporte können Sie hier herunterladen...

    Auch Agrar-LKW mit Zulassung als Schlepper

    In der Tabelle wird daher unterschieden zwischen den lof Zugmaschinen bis 40 km/h und den Schleppern, die schneller als 40 km/h zugelassen sind. Dazu zählt dann auch der Agrar-LKW, der eine Zulassung als Schlepper hat. Standard-LKW können als Zugmaschine, Sattelzugmaschine oder lof Sattelzugmaschine zugelassen sein (siehe dazu auch LAND & Forst 9/2017).

    Nach dem Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) ist der gewerbliche Güterverkehr die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen (Kfz) von mehr als 3,5 t inklusive Anhänger. In lof Betrieben sind übliche Beförderungen von lof Bedarfsgütern oder Erzeugnissen befreit.

      Lohnunternehmer brauchen Erlaubnis für gewerblichen Güterverkehr

      Um Transporte gesetzeskonform durchzuführen, ist genau zu unterscheiden, wer für wen unterwegs ist. Zusammenfassend ist folgendes festzuhalten.

      • Bei land- oder forstwirtschaftlichen Beförderungen gibt es viele gesetzliche Ausnahmen.
      • Werden für gewerbliche Biogasanlagen oder für andere Gewerbebetriebe Beförderungen durchgeführt, sind hingegen eine Vielzahl von gesetzlichen Vorschriften zu beachten.
      • Neu ist, dass Lohnunternehmer für Beförderungen, auch im Rahmen von lof Dienstleistungen, eine Erlaubnis für den gewerblichen Güterverkehr benötigen.
      • Der 40er Schlepper wird bei gewerblichen Transporten und im Lohnunternehmen immer attraktiver, da viele gesetzliche Ausnahmen genutzt werden können.

      Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 28/2017 auf den Seiten 36 und 37. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

      Auch interessant