Login
Schwein

Antibiotika in der Tierhaltung: Kennzahlen jetzt vergleichen

von , am
09.04.2015

Seit 2014 melden Tierhalter ihren Verbrauch an Antibiotika an eine staatliche Datenbank. Mitte März wurden nun die individuellen Kennzahlen zur Therapiehäufikeit mitgeteilt.

Wer bezüglich seines Antbiotikaverbrauchs über der Kennzahl 2 liegt, muss zusammen mit seinem Tierarzt eine Begründung dafür liefern. © agrar-press

Tierhalter müssen ab einer bestimmten Bestandsgröße seit dem vergangenen Jahr halbjährlich ihren Antibiotikaverbrauch melden. Dazu gehört die Bezeichnung der angewendeten Antibiotika, die Anzahl und Art der gehaltenen und behandelten Masttiere, die Anzahl der Behandlungstage sowie die insgesamt angewendete Menge von Antibiotika. Aus den Meldungen wird mittels der Formel "Anzahl behandelter Tiere x Anzahl Behandlungstage/durchschnittliche Anzahl gehaltener Tiere pro Halbjahr" für jeden Betrieb und jede Nutzungsart die betriebsindividuelle halbjährliche Therapiehäufigkeit  ermittelt. Sie wurde den Betrieben Mitte März mitgeteilt.

Halbjährlich Kennzahlen veröffentlicht

Das BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) veröffentlicht nun halbjährlich zum Vergleich die bundesweiten Kennzahlen 1 und 2 zur Therapiehäufigkeit für zur Mast gehaltene Rinder, Schweine, Hühner und Puten. Zum ersten Mal ist das vergangene Woche erfolgt. Die Kennzahl 1, der Median, ist der Wert, unter dem 50 % aller bundesweit erfassten betrieblichen halbjährlichen Therapiehäufigkeiten liegen. Die Kennzahl 2, das dritte Quartil, ist der Wert, unter dem 75 % aller erfassten betrieblichen halbjährlichen Therapiehäufigkeiten liegen. Der Tierhalter ist verpflichtet, seine betriebsindividuellen Kennzahlen bis zum 31. Mai 2015 mit diesen jeweiligen bundesweiten Kennzahlen zu vergleichen. Liegt der Betrieb unter der Kennzahl 1, ist alles im grünen Bereich, der Landwirt braucht nichts zu unternehmen.

Was zu tun ist, wenn die Daten des eigenen Betriebes zwischen Kennzahl 1 und 2 oder gar über der Kennzahl 2 liegt, lesen Sie in der aktuellen LAND & Forst Ausgabe  15/2015 auf den Seiten 38 und 39. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…
Auch interessant