Login
Antibiotika-Monitoring

Antibiotikaeinsatz weiter gesunken

Thumbnail
Christa Diekmann-Lenartz, LAND & Forst
am
07.04.2016

Vergangene Woche wurden zum dritten Mal die bundesweiten Antibiotika-Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit veröffentlicht. Die Tendenz zeigt deutlich weiter nach unten.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt sieht die Umsetzung der deutschen Strategie zur Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Tierhaltung nach der Veröffentlichung der jüngsten Monitoringergebnisse auf einem guten Weg.

Für das zweite Halbjahr 2015 wurden im Vergleich zur ersten Erfassungsperiode (zweites Halbjahr 2014) durchgehend rückläufige Kennzahlen festgestellt. Das gilt für die Therapiehäufigkeit in den bundesweit erfassten Mastbetrieben für Rinder, Schweine, Hühner und Puten. Eine Übersicht über die Kennzahlen finden Sie hier...

Ausnahme Mastkälber

Auch gegenüber den Kennzahlen für das erste Halbjahr 2015 wurden fast durchgehend Verbesserungen erzielt; nur für die Gruppe der Mastkälber im Alter von bis zu acht Monaten weist das BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) eine geringfügige Verschlechterung aus.

Tierhalter müssen bekanntlich ab einer bestimmten Bestandsgröße seit dem vorletzten Jahr halbjährlich die insgesamt angewendete Menge von Antibiotika, die Bezeichnung der angewendeten Antibiotika, die Anzahl und Art der gehaltenen und behandelten Masttiere sowie die Anzahl der Behandlungstage melden.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 14/2016 auf Seite 48. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant