Login
Schwein

Ferkelerzeugung: Neue Kennzahl beachten!

von , am
13.01.2015

Um die Ferkelerzeugung wirtschaftlich zu gestalten, sollte man auch die Lebensleistung einer Sau im Auge behalten. Eine neue Kennzahl ist der "Ferkelindex Lebensleistung 5. Wurf" (FI LL 5).

Bezüglich des neuen Merkmals „Ferkelindex Lebensleistung 5. Wurf“ gibt es große Unterschiede zwischen den Betrieben. © landpixel

Die Kunst bei der Führung einer Sauenherde besteht darin, nicht nur viele Ferkel je Wurf zu erreichen, sondern auch möglichst viele Sauen bis zum Leistungshoch um den 5. Wurf und darüber hinaus zu bringen. Die neue Kennzahl FI LL 5, mit der die Lebensleistung der Sau dargestellt werden kann, wurde von Prof. Dr. Steffen Hoy von der Uni Gießen entwickelt. Hiermit wird die Möglichkeit geschaffen, nicht nur Jahrgänge innerhalb des Betriebes, sondern auch Betriebe miteinander zu vergleichen.
 
Berechnet wird der neue Index aus der sogenannten Verbleiberate und der Lebensleistung der Sauen bis zum 5. Wurf. Er gibt wieder, wie viele Ferkel diejenigen Sauen geboren haben, die den 5. Wurf erreicht haben. Bezogen wird die Zahl auf jeweils 100 erstbelegte Sauen. Die Ferkel derjenigen Sauen, die vor dem 5. Wurf abgehen, bleiben unberücksichtigt. Die Verbleiberate besagt, wie viele Sauen von 100 erstbelegten Sauen den 5. Wurf erreichen.
 
Wichtige Details sowie Betriebsbeispiele zu diesem Thema können Sie nachlesen in der LAND & Forst, Ausgabe 03/2015, auf Seite 36.
 
Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier...
Auch interessant