Login
Fleischmarkt

Fleischer-Fachgeschäfte mit besten Betriebsergebnissen

Landvolk Pressedienst
am
01.08.2016

Deutsche Fleischer-Fachgeschäfte haben ihr Betriebsergebnis im vergangenen Jahr in Relation zum Umsatz deutlich steigern können, u.a. wegen niedriger Erzeugerpreise.

Die deutschen Fleischer-Fachgeschäfte haben im vergangenen Jahr von den günstigen Rohstoffpreisen profitiert: Mit einem Betriebsergebnis von mehr als 14 Prozent am Umsatz fiel es so hoch aus wie nie zuvor. Das zeigen aktuell veröffentlichte Daten des Deutschen Fleischer-Verbandes.

Die Aussage beruht auf mehr als 3.100 Umsatz- und Kostenanalysen, die der Deutsche Fleischerverband seit zehn Jahren für interessierte Mitgliedsbetriebe übernimmt. Die Materialkosten dagegen waren so niedrig wie zuletzt 2009, viele Fleischer beziehen ihre Tiere direkt bei Landwirten. Zusätzlich weist die Statistik des Fleischer-Verbandes auch geringere Personal- und Energiekosten aus.

Immer mehr Fleischerei-Fachgeschäfte bieten Catering an

Neben dem Verkauf von Fleisch, Wurst und Wurstwaren nimmt das Catering eine steigende Bedeutung ein: Fast jeden zehnten Euro verdienten die an der Auswertung beteiligten Fachgeschäfte mit Partyservice. Einige haben sich zudem seit dem vergangenen Jahr in der Verpflegung von Flüchtlingen engagiert.

Auffällig ist bei den Fleischern auch der Trend zu größeren Einheiten: Fast jedes zweite Fachgeschäft erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 1,5 Mio. Euro, vor zehn Jahren schafften das nur 16 Prozent. Nur noch jeder Zehnte erreichte 2015 maximal 500.000 Euro, der Anteil lag vor zehn Jahren mit 20 Prozent noch doppelt so hoch.

Der Deutsche Fleischer-Verband (DFV) ist der freiwillige Zusammenschluss von 15 Landesinnungsverbänden des Fleischerhandwerks. Einer davon ist der Fleischerverband Niedersachsen/Bremen. Er vertritt 33 Fleischerinnungen und rund 600 Fleischerfachgeschäfte. Der DFV wurde 1875 in Gotha gegründet und ist damit mehr als 140 Jahre alt.

Auch interessant